Der Dachwurz ist winterhart und daher einfach zu überwintern.

Das Überwintern von Sukkulenten und Kakteen ist kein Hexenwerk. Trotzdem unterscheiden sich die Bedürfnisse von den meisten Pflanzen zwischen Sommer und Winter. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Pflege von Sukkulenten im Winter wissen musst. Sowohl für Sukkulenten und Kakteen in Innenräumen, als auch Tipps für winterharte Sukkulenten im Freien.

Merken Sukkulenten drinnen überhaupt den Wechsel der Jahreszeiten?

Vielleicht fragst du dich jetzt, ob Sukkulenten und Kakteen, die du das ganze Jahr über drinnen hast, im Winter auch anders gepflegt werden müssen? Schließlich sind sie das ganze Jahr über den gleichen Temperaturen ausgesetzt und merken vielleicht gar nicht, dass Winter ist.

Doch, Sukkulenten und Kakteen merken den Wechsel der Jahreszeiten, auch drinnen. Viele Arten stammen aus der Wüste oder wachsen in der Nähe des Äquators. Das heißt, dass sich die Temperaturen kaum ändern. Trotzdem haben sie Phasen wo sie wachsen und solche wo sie ruhen. Sie merken also, dass das Jahr unterschiedliche Phasen hat. Außerdem wird es bei uns im Winter deutlich dunkler und die Luft wird durch die Heizung trockenerk. Spätestens das fällt den Pflanzen auf.

Wenn du einen Garten oder einen Balkon hast, profitieren Sukkulenten allerdings davon, zumindest einen Teil des Sommers draußen zu verbringen. Dann darfst du im Herbst aber auf gar keinen Fall den richtigen Zeitpunkt verpassen, um sie reinzuholen.  

Nicht-winterharte Sukkulenten vor dem ersten Frost reinbringen

Die meisten Sukkulenten- und Kakteen-Arten stammen aus warmen, trockenen Gebieten uns sind nicht winterhart. Auch wenn du sie im Sommer rausstellen kannst, müssen sie bevor es im Herbst kalt wird wieder nach drinnen gebracht werden. 

Vielleicht fragst du dich jetzt, ab wann du deine Sukkulenten und Kakteen reinholen solltest. Das hängt natürlich stark von der Art ab. Wenn du weißt, welche Sukkulenten du Zuhause hast, solltest du dir die niedrigste Temperatur, die die Pflanze toleriert merken oder aufschreiben. Ab September ist es sinnvoll, den Wetterbericht zu beobachten und die Pflanzen reinzubringen, sobald diese Temperatur unterschritten werden könnte.

Echeverien sind häufig recht empfindlich. Diese würde ich lieber schon etwas früher nach Innen bringen. Sei struggeln manchmal schon mit Temperaturen unter 8 Grad.

Ein guter Richtwert ist ganz allgemein, dass du deine Sukkulenten und Kakteen auf jeden Fall vor dem ersten Frost reinbringen musst. In Deutschland wird es ab Oktober immer wahrscheinlicher, dass es in der Nacht zu Frost kommt.

Winterharte Sukkulenten wie Fette Hennen und Hauswurze dürfen natürlich das ganze Jahr über draußen bleiben.

Sukkulenten draußen müssen überwintert werden.

Sukkulenten und Kakteen vor dem Überwintern auf den Umzug vorbereiten

Genauso wie du deine Sukkulenten im Frühling auf den Umzug nach draußen vorbereiten musst, solltest du ihnen auch im Herbst den Übergang erleichtern. Im Folgenden findest du zahlreiche Tipps die dir dabei helfen, den Umzug deiner Pflanzen so reibungslos wie möglich zu gestalten.

1. Entferne vertrocknete Blätter und Stile

Bevor du deine Sukkulenten nach drinnen bringst, solltest du vertrocknete Blätter und abgestorbene Stile entfernen. Die toten Blätter kannst du in der Regel einfach vorsichtig abzupfen. Die Stile würde ich mit einem sterilen Messer oder einer scharfen Schere entfernen. Dieser Schritt ist wichtig, da abgestorbene Pflanzenteile deine Pflanze infizieren können und sie daraufhin verrottet.

Falls du Arrangements hast, solltest du auch zwischen den Pflanzen nach losen Blättern suchen. Entferne diese alle. Am einfachsten geht das mit einer Pinzette. Wenn diese Blätter zwischen den Pflanzen verrotten, tut ihnen das nicht gut. Es wäre schade, dass aufgrund dessen dein ganzes, ansonsten gesundes Arrangement leidet.

2. Putze die Blumentöpfe

Dieser Tipp ist weniger für das Wohlbefinden deiner Sukkulenten gedacht, sondern für die Sauberkeit in deinem Zuhause. Wenn die Blumentöpfe über Wochen und Monate draußen waren, sind sie bestimmt dreckig. Wische daher die Außenseiten der Töpfe mit einem feuchten Lappen ab und befreie sie von Schmuck, Blättern oder Spinnweben. Lass den Dreck draußen, sonst ärgerst du dich später bestimmt.

Wenn du Ziersteine auf der Erde hast, kann es sein, dass du diese erneuern musst. Vor allem wenn du weiße Steine verwendet hast, können diese recht dreckig vom Regen sein.

3. Überprüfe deine Sukkulenten auf Schädlinge

Wollläuse sind Schädlinge für Sukkulenten und Kakteen.

Das schlimmste was dir passieren kann ist, dass du Schädlinge, die sich auf deinen Sukkulenten verstecken, mit nach drinnen bringst. Diese können sich dann ungehindert auf deine anderen Zimmerpflanzen ausbreiten und ein regelrechtes Chaos anrichten. Untersuche daher genau die Erde und die Blätter deiner Sukkulenten, bevor du sie hereinbringst. Suche nach kleinen schwarzen oder weißen Punkten, die sich als Wollläuse oder Käfer zeigen können. Wenn auf deiner Sukkulente weiße, sinnennetzartige Fäden sind, kann es sich um Spinnmilben handel. Auch angefressene Blätter können ein Anzeichen für Schädlinge sein. Ameisen und Kartoffelwanzen halten sich gerne in der Erde auf. Achte also beim letzten Gießen im Freien noch einmal genau darauf, ob Ungeziefer aus der Erde kriecht. Durch das Wasser kommen diese nämlich gerne mal für kurze Zeit an die Oberfläche.

Solltest du Schädlinge finden, solltest du diese unbedingt beseitigen, bevor du deine Sukkulenten hereinbringst. Lies dafür z.B. meinen Artikel über Wollläuse (hier lesen). Wenn es schon zu kalt wird, solltest du die befallenen Sukkulenten von allen anderen Pflanzen fernhalten. Stelle sie am besten in einen Raum, wo sich keine anderen Pflanzen aufhalten. Versuche, die Schädlinge so schnell wie möglich loszuwerden. Sie stören nicht nur und schädigen deine Pflanzen, ich finde sie auch äußerst eklig – vor allem in meinem Schlaf- oder Wohnzimmer.  

4. Topfe deine Sukkulenten bei Bedarf um

Kaktus vor dem Überwintern umtopfen.

Wenn du merkst, dass die ein oder andere Pflanze ihrem Topf entwachsen ist, solltest du sie noch draußen umtopfen. Wenn die Wurzeln bereits an die Oberfläche treten oder du merkst, dass der Blumentopf bereits komplett von den Wurzelballen ausgefüllt ist, solltest du die Pflanze umtopfen. Auch wenn im Frühling der beste Zeitpunkt ist, solltest du es lieber jetzt gleich tun. So kann sich die Pflanze im Winter erholen und weiter ausbreiten. Manche Sukkulenten wie Bogenhanf haben sehr starke Wurzeln. Wenn es ihnen zu eng wird, können sie sogar Blumentöpfe sprengen. Und das wäre eine ganz schöne Sauerei in deiner Wohnung.

Wenn du neue Sukkulenten hast, die du nicht gleich nach dem Kauf in Kakteenerde umgetopft hast, solltest du das jetzt auch nachholen. Auch wenn es ihnen draußen in der vermeintlich falschen Erde gut ging, ist der Winter eine andere Herausforderung. Sie müssen mit trockener Heizungsluft und viel Dunkelheit klarkommen. Dann sollten sie wenigstens die richtige Erde habe, bei der Wasser gut auflaufen kann und Staunässe vermieden wird.

Außerdem solltest du den Moment auch dafür nutzen, auf einen Topf mit Abtropfloch umzustellen – falls das noch nicht der Fall ist. Das Gießen in einem Blumentopf ohne Drainage ist sehr viel schwieriger und Pflegefehler sind sehr viel leichter möglich. Wenn du aus irgendeinem Grund einen Blumentopf ohne Loch verwenden möchtest, solltest du meinen Artikel zum „richtigen Gießen ohne Abtropfloch“ lesen.

5. Gieße die Sukkulenten einen Tag bevor du sie zum überwintern reinholst

Ich würde die Sukkulenten und Kakteen einen Tag, bevor du sie reinholst noch einmal gießen. Dann dauert es einige Tage, bis sie erneut Wasser brauchen – wobei die meisten Arten im Winter sowieso erheblich seltener gegossen werden müssen. Die Sukkulenten haben dadurch mehr Energie, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Ich weiß nicht, ob das wissenschaftlich belegt ist. Aber ich habe immer das Gefühl, dass das meinen Sukkulenten und Kakteen gut tut.  

Sukkulenten und Kakteen im Winter richtig gießen

Die Tipps die nun kommen sind gleich für alle Sukkulenten und Kakteen. Egal ob diese im Sommer draußen waren und das ganze Jahr über drinnen verbracht haben.

Im Winter ändern sich die Bedürfnisse der meisten Sukkulenten. Wenn du sie artgerecht überwintern möchtest, musst du somit deine Pflege daran anpassen.

Viele Sukkulenten-Arten ruhen im Winter. Das heißt, dass sie jetzt nicht wachsen und alles runterfahren. Daher benötigen sie auch nicht so viel Wasser. Andere Arten ruhen dahingegen im Sommer und brauchen jetzt mehr als normal üblich.

Ruhephasen von Sukkulenten.

Identifiziere deine Sukkulenten

Ob deine Sukkulenten im Sommer oder im Winter ruhen, solltest du daher immer wissen. Ich habe darüber einen Artikel geschrieben. Dieser enthält eine Liste mit den Sukkulenten-Arten und wann sie ruhen. Anhand dieses Beitrags kannst du somit deine Pflanzen entsprechend einordnen. Wenn du nicht weißt wann deine Sukkulenten ruhen, hilft dir dieser Artikel das herauszufinden (hier lesen).

Im Allgemeinen müssen Sukkulenten im Frühling und Herbst am häufigsten gegossen werden. Wenn sie jedoch im Sommer ruhen, wachsen sie jetzt auch ein wenig. Daher brauchen sie jetzt mehr Wasser als zu der heißen Jahreszeit. Dazu gehören z.B. die Arten Aeonium, Bogenhanf und Haworthia. Ordne deine Pflanzen einfach entsprechend des Artikels ein, dann kann nichts mehr schief gehen.

Eine kleine Anleitung zum Gießen

Falls du dich überhaupt noch nicht mit dem richtigen Gießen von Sukkulenten und Kakteen beschäftigt hast, kommt jetzt ein kleiner Exkurs. Sukkulenten sollten, egal welche Jahreszeit immer nur dann gegossen, werden, wenn die Erde vollständig ausgetrocknet ist. Das dauert auf jeden Fall mehrere Tage, kann sich aber auch über mehrere Wochen hinziehen. Hauswurze im Beet brauchen z.B. im Winter so gut wie gar kein Wasser zum überleben.

Vielleicht tust du dich mit dem Rat schwer, weil du nicht weißt, wann die Erde trocken genug ist. Das Gute ist, dass dir deine Sukkulenten eigentlich klar und deutlich sagen, wenn sie Durst haben. Ihre Blätter werden dünner und schrumpelig.

Der Standort kann den Wasserbedarf verändern

Sukkulenten in einem Topf ohne Drainage gießen.

Auch der Standort in der Wohnung ist entscheidend. Es kann sein, dass du zwei Aloe Vera Pflanzen hast, die eine aber häufiger Wasser braucht. Das kann gut sein. Wenn eine Pflanze deutlich näher an der Heizung steht, muss sie auch öfter gegossen werden, da die Erde schneller austrocknet. 

Da drinnen kein Wind ist und die Luft weniger zirkuliert, dauert es länger als draußen, bis die Erde austrocknet. Wenn du dann auch noch normale Blumenerde verwendest, sitzen deine Sukkulenten recht viel in nassem Boden. Merk dir daher immer: zu häufiges gießen ist der sicherste Weg, deine Sukkulenten zu töten. Mit Trockenheit können sie gut umgehen, mit Feuchtigkeit weniger.   

Beim Überwintern brauchen Sukkulenten viel Licht

Dieses Thema ist bei uns in Deutschland wahrscheinlich am schwierigsten umzusetzen. Allerdings ist es sehr wichtig. Sukkulenten und Kakteen brauchen auch im Winter genug Sonnenlicht.

Daher solltest du deine Pflanzen möglichst in die Nähe eines hellen Fensters stellen. Ideal sind lichtdurchflutete Wintergärten und nach Süden ausgerichtete Fenster. 

Um sich richtig wohlfühlen zu können, brauchen viele Sukkulenten-Arten mindestens 8 Stunden Sonne. Das ist bei unseren vielen grauen und bewölkten Tagen nicht immer zu schaffen.

Anzeichen, dass deine Sukkulenten zu wenig Licht bekommen

Wenn deine Sukkulenten anfangen, gestreckt zu wachsen oder die Blätter stark verblassen, solltest du handeln. Das sind nämlich sichere Zeichen dafür, dass sie viel zu wenig Licht bekommen und darunter leiden.

Echeveria mit einem schwarzen Stil ist krank.

Wenn du keinen helleren Standort für sie hast, kannst du dir mit Pflanzenlampen behilflich sein. Diese gibt es recht günstig auf Amazon zu kaufen (hier kaufen). Sie sorgen dafür, dass deine Sukkulenten auch nach dem Winter noch leben und schön aussehen. Mehr zum Thema „Pflanzenlampen für Sukkulenten“ findest du in diesem Beitrag.

Wenn es schon zu spät ist und deine Sukkulenten gestreckt gewachsen sind, kannst du nach dem Winter den Kopf einfach abschneiden. Diesen kannst du ein paar Tage liegen lasse, bis er schwielig wird. Anschließend kannst du ihn einpflanzen und hast so deine Sukkulente ganz vermehrt. Außerdem sieht die gestreckte Sukkulente wieder schöner aus. Wenn du eine konkretere Anleitung brauchst, kannst du diesen Artikel lesen.

Was soll ich tun, wenn meine Sukkulente erfroren ist?

Wenn du deine Sukkulenten zu spät rein holst, können sie bereits Frostschäden haben. Das ist eine ernste Sache und deine Sukkulenten leiden jetzt sehr.

Auch wenn du am Anfang noch nichts siehst, kann es sein, dass die Schäden erst nach 2, 3 Tagen sichtbar werden. Du erkennst Frostschäden daran, dass die Blätter dunkel und matschig werden. Wenn du jetzt nichts tust, verrotten sie einfach nach und nach. 

Die unteren Blätter bei erfrorenen Sukkulenten sind matschig.

Ich habe letztens einen Artikel geschrieben, wie du erfrorene Sukkulenten retten kannst. Wenn dir das passiert ist, solltest du diesen Artikel auf jeden Fall lesen.

Hinterlass mir gerne einen Kommentar, wenn du noch den ein oder anderen Tipp zum Überwintern von Sukkulenten und Kakteen hast. Ich würde mich freuen!

Zum Schluss noch ein Tipp…

Ich habe einen neuen, 3-teiligen Sukkulenten-Kurs für dich erstellt. Den bekommst du jetzt kostenlos per E-Mail. Darin verrate ich dir die wichtigsten Tipps für den richtigen Umgang mit Sukkulenten. Die Tipps sind leicht umzusetzen und machen deine Sukkulenten glücklich.

>> Klicke hier und trage dich für meinen kostenlosen Kurs an

SICHER DIR JETZT DEN KOSTENLOSEN KURS FÜR SUKKULENTEN:

➤ Bekomme die 3 größten Probleme im Umgang mit Sukkulenten in den Griff

➤  Die Tipps sind einfach umzusetzen, ohne dass du zusätzliches Equipment kaufen musst.

➤ So bleiben deine Sukkulenten gesund und haben ein langes, glückliches Leben (auch wenn du keinen grünen Daumen hast!)

>> Klicke hier und sichere dir deinen kostenlosen Kurs

Dieser Text enthält Affiliate Links
Ihr könnt mich durch den Kauf über die Links finanziell unterstützen
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.