Vor kurzem war ich in der Stadt auf der Suche nach neuen Blumentöpfen für meine Sukkulenten. Ich habe unglaublich schöne Töpfe gefunden. Allerdings hatte keiner von denen, die mir gefallen haben, ein Loch. Da ich in der Vergangenheit schon häufig Experimente mit Sukkulenten und Blumentöpfen ohne Drainage gemacht habe, möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen.

Sukkulenten in einem Topf ohne Drainage gießen.

Ihr kennt das bestimmt. Ihr habt einen schönen Blumentopf, aber ohne Loch. Wenn ihr bereits andere Artikel auf Sukkulentenfee gelesen habt, seid ihr bestimmt schon darauf gestoßen, dass ich immer empfehle, einen Topf mit Drainage zu verwenden. Das macht die Pflege so viel leichter und die Überlebenschancen deiner Pflanzen steigen enorm.

Ohne Abtropfloch ist es nicht ganz so einfach herauszufinden, wie viel Wasser deine Sukkulenten benötigen und wie oft du sie gießen musst.

Es ist allerdings möglich, ich hab es schließlich auch schon unzählige Male geschafft.

Die Wurzeln von Sukkulenten hassen Staunässe

Die Wurzeln von Sukkulenten müssen sich in trockenen Boden befinden. Mit Staunässe kommen sie überhaupt nicht klar. Bereits nach ein oder zwei Tagen in feuchter Erde beginnen sie zu verfaulen.

Wenn du deine erste Sukkulente kaufst, empfehle ich dir also auf jeden Fall einen Blumentopf mit Abtropfloch. Wenn du bereits Erfahrungen mit Sukkulenten hast, kannst du es ja mal versuchen.

Im Folgenden stelle ich dir ein paar einfache Methoden vor, die es dir erleichtern auch ohne Drainage deine Sukkulenten gesund und glücklich zu halten.

Falls du meinen allgemeinen Beitrag zum richtigen Gießen von Sukkulenten noch nicht kennst, solltest du dir diesen zuerst durchlesen. Link

Die richtige Erde ist jetzt umso wichtiger

Wenn du einen Blumentopf ohne Loch verwendest, ist eine gut durchlässige Kakteenerde unumgänglich. Sonst hast du kaum eine Change. Nur so kann das Wasser aufgesogen werden und genug Luft zu den Wurzeln gelangen. Durch das fehlende Loch kann das Wasser nicht abfließen und sammelt sich unten im Topf. Wenn die Erde jedoch aus groben Partikeln besteht, kann die Flüssigkeit rechtzeitig verdampfen.

Ich verwende meistens die Kakteenerde von Compo. Ich hab damit gute Erfahrungen gemacht und bin von der Qualität überzeugt. (hier auf Amazon)

In Glas-Terrarien verwende ich zudem häufig weißen Bimsstein. Das sieht einfach schöner aus und funktioniert ebenfalls gut. (hier auf Amazon)

Bimsstein schaut schön aus im Glasterrarium.

Wenn du einen höheren Topf hast, kannst du den Boden auch mit einer Schicht grobkörniger Materialien auskleiden. Ich verwende in dem Fall gerne Pflanzengranulat. Es lässt das überschüssige Wasser durch und saugt es auf. (hier auf Amazon)

Tipp: Die Größe der Partikel deiner Erde sollten etwas 6 mm betragen. Bei dieser Größe verdunstet das Wasser besonders schnell und Staunässe wird vermieden. 

Messe die Wassermenge ab

Wenn du einen Blumentopf mit Drainage verwendest, ist es recht einfach, die richtige Wassermenge zu erwischen. Du kannst einfach so lange gießen, bis Wasser aus dem Abtropfloch austritt. Dann weißt du, dass es genug ist. Das überflüssige Wasser läuft dann einfach ab.

Wenn du einen Topf ohne Loch verwendest, ist genau das nicht möglich. Du weißt nie, ob du genug gegossen hast. Wenn es zu wenig ist, werden die tiefliegenden Wurzeln nicht mit Flüssigkeit versorgt und können sich nicht entwickeln. Wenn du zu viel gegossen hast, sammelt es sich unten am Boden des Blumentopfes und Staunässe entsteht.

Glasbehälter machen es dir einfacher, da du beim Gießen siehst, bis wohin das Wasser sich schon seinen Weg gebahnt hat. Bei allen anderen Blumentöpfen ist das jedoch nicht der Fall.

Verwende einen Messbecher oder eine Bewässerungsflasche

Die einfachste Möglichkeit ist daher, die benötigte Wassermenge vorher einfach abzumessen. Dafür kannst du einen herkömmlichen Messbecher verwenden, den du wahrscheinlich sowieso schon zu Hause hast.

Eine weitere Möglichkeit sind Bewässerungsflaschen (Link). Meine stammt aus diesem Werkzeugset (Link) und hat an der Seite Markierungen zur Wassermenge. So kannst du deinen Sukkulenten immer die gleiche Wassermenge verabreichen. Wenn deine Flasche keine Markierungen hat, kannst du sie mit einem wasserfesten Stift aufzeichnen.

Natürlich kannst du auch einfach eine Tasse oder einen Messlöffel verwenden. Auch hier kannst du gut abschätzen, wie viel du schon gegossen hast. Allerdings haben Tassen keinen Ausgießer. Bei mir geht da schnell Wasser daneben oder ich gieße die Blätter mit, was für Sukkulenten auf Dauer nicht gut ist.

Wie viel Wasser brauchen meine Sukkulenten?

Kommen wir nun zum alles entscheidenden und schwierigsten Teil. Wie viel Wasser benötigen deine Sukkulenten wirklich?

Du musst so viel gießen, dass die komplette Erde bis zum Boden des Topfes durchnässt wird. Aber nicht so viel, dass sich Wasser am Boden sammelt. 

Diese Frage nach der konkreten Wassermenge ist leider nur sehr schwer zu beantworten. Es kommt auf die Sukkulenten-Art, den Standort, die verwendete Erde und die Topfgröße an.

Daher musst du die richtige Menge zu Beginn selbst herausfinden, indem du deine Sukkulenten ganz genau beobachtest. Gerade am Anfang musst du ganz genau nach Symptome von Über- und Unterwässerung Ausschau halten.

Faustregel: Topfvolumen / 2 = Wassermenge

Als Faustregel kann ich dir Folgendes mitgeben: Die Wassermenge sollte der Hälfte des Volumens des Pflanzgefäßes entsprechen. D.h. Wenn dein Blumentopf mit 2 Tassen Erde gefüllt ist, solltest du 1 Tasse Wasser gießen.  

Diese Wassermenge kannst du als Ausgangspunkt verwenden. Optimiere in den nächsten Wochen die Wassermenge und korrigiere sie etwas nach unten oder oben. Je nachdem, wie deine Sukkulenten darauf reagieren.

Hast du doch einmal zu viel gegossen, kannst du das Wasser mit einem Lappen oder Papiertuch aufsaugen. Bei kleinen Blumentöpfen kannst du das überschüssige Wasser auch einfach ausgießen, indem du sie kippst.

Wie häufig sollte ich meine Sukkulenten in einem Topf ohne Loch gießen?

 Wie häufig du gießen solltest, unterscheidet sich bei Blumentöpfen mit Abtropfloch nur sehr gering im Vergleich zu solchen ohne. Da überschüssiges Wasser bei Blumentöpfen ohne Drainage nicht abläuft, bleibt das Wasser etwas länger im Topf. Daher musst du im Zweifel etwas seltener gießen.

Gegossen sollte jedoch immer nur dann werden, wenn die Erde vollständig getrocknet ist. Lieber bekommen Sukkulenten zu wenig als zu viel Wasser. Wenn du dir hier noch unsicher bist oder mehr erfahren möchtest, solltest du diesen Artikel lesen und deine Pflanzen entsprechend einordnen.

Leider kannst du nicht einfach nach einem wöchentlichen Plan vorgehen. Das funktioniert nicht immer, da Sukkulenten in den verschiedenen Jahreszeiten einen unterschiedlichen Wasserbedarf haben. Dazu solltest du diesen Artikel über die Wachstums- und Ruhephasen von Sukkulenten lesen.

Finde den richtigen Blumentopf für deine Sukkulenten ohne Loch.

Entscheidend für die Gesundheit deiner Sukkulenten sind in erster Linie wie oft und wie viel du gießt. Das muss auf Dauer einfach passen.

Wenn du noch weitere Tipps für Sukkulenten in Blumentöpfe ohne Drainage hast, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich würde mich freuen.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.