Der Dachwurz ist winterhart und muss nicht vor dem Erfrieren geschützt werden.

Ich hab mir ein paar neue Sukkulenten gekauft. Laut dem Mitarbeiter in dem Gartencenter halten sie Temperaturen bis ca. – 5 Grad aus. Kann ich sie, wenn es kälter wird, einfach abdecken? Schütze ich sie so vor Erfrierungen? Oder schadet ihnen das mehr?

Antwort: So schützt du deine Sukkulenten vor dem Erfrieren

Es hängt natürlich ein wenig davon ab, wo du wohnst. Wenn du in einer wärmeren Region wohnst, fallen die Temperaturen im Winter nur selten unter – 5 Grad. Schnee und starker Frost sind dann selten. Im Erzgebirge oder im Bayerischen Wald schaut es da natürlich ganz anders aus.

Auch wäre spannend zu wissen, welche Art du hast. Hauswurze und viele Fette Henne Arten sind z.B. bis – 20 Grad winterhart und brauchen keinen Schutz im Winter. Die meisten Sukkulenten tun sich jedoch schon mit Temperaturen um 0 Grad schwer, da sie aus der Wüste stammen.

Daher wäre es sinnvoll, noch einmal zu checken, welche Sukkulenten-Art du hast. Und ob diese wirklich Temperaturen bis – 5 Grad problemlos übersteht. Ist sie erst einmal erfroren, wird es schwer die Pflanze zu retten.

Die unteren Blätter bei erfrorenen Sukkulenten sind matschig.

Sukkulenten im Blumentopf besser reinbringen

Prinzipiell haben Sukkulenten in einem Beet eine höhere Überlebenschange als in einem Blumentopf. Wenn die Pflanzen in einem Blumentopf und außerdem nicht zu groß sind, würde ich sie im Winter wenn es kälter wird, besser reinstellen. In einem kleinen Topf haben die Wurzeln kaum Schutz und die Gefahr dass sie erfrieren ist hoch. Selbst bei winterharten Arten wie Hauswurzen. Der Aufwand ist außerdem gering und du gehst so auf Nummer sicher. Und sind wir doch mal ehrlich, so richtig kalt wird es bei uns nur noch an sehr wenigen Tagen im Jahr.

Sukkulenten im Beet abdecken

Sind die Sukkulenten im Beet, kannst du sie natürlich nicht einfach reinbringen. Dafür sind ihre Wurzeln aber auch besser geschützt als in dem geringen Erdvolumen eines Blumentopfes. Wenn es sich um Sukkulenten handelt, die nur geringe Minusgrade tolerieren, würde ich sie mit einer Frostschutzdecke (hier auf Amazon) vor Kälte schützen. Bodendeckende Pflanzen kannst du auch mit einer ordentlichen Schicht Laub abdecken. Beide Möglichkeiten sind ein guter Schutz vor Erfrierungen. Sie bieten aber keine sichere Garantie, dass du deine Sukkulenten durch den Winter bekommst.

Sukkulenten im Kübel einpacken

Auch große Kübel lassen sich nicht so einfach hineinbringen und können für Platzprobleme sorgen. Da in diesen Kübeln aber deutlich mehr Erde vorhanden ist, steigen die Überlebenschancen massiv. Zusätzlich solltest du den Pflanzenkübeln jedoch eine dicke Winterjacke verpassen. Ich wickle sie immer mit einer Kokosmatte (hier auf Amazon) oder Frostschutzvlies (hier auf Amazon) ein. Außerdem kannst du sie auf eine Unterlage aus Holz oder Styropor stellen. So sind sie ein Stückchen vom Boden weg, der zusätzlich kalt ist. Wenn du eine regen- und windgeschützte Nische nahe der Hauswand hast, solltest du die Sukkulenten dort hinstellen. Die Hauswand strahlt Wärme aus und der kalte Wind kann ihnen nichts anhaben. Zusätzlich kannst du die Erde noch mit Reisig oder Laub abdecken.

Winterharte Sukkulenten erfrieren nicht, sondern brauchen Kälte

Sukkulenten im Winter können erfrieren.

Prinzipiell brauchen winterharte Sukkulenten-Arten Kälte. Wenn sie das ganze Jahr über in einer 20 Grad warmen Wohnung sind, schädigt sie das. Gerade die trockene, warme Heizungsluft im Winter schädigt ihren Blätter und macht sie anfällig für Krankheiten. Auch zum blühen, brauchen sie vorher eine Kälteperiode. Daher ist es keine schlechte Idee sie zu schützen und draußen zu lassen.

Wenn du einen kühlen, aber hellen Keller hast, ist das der perfekte Ort zum Überwintern von Sukkulenten im Topf und Kübel. Hier sind sie vor extremer Kälte geschützt und können nicht erfrieren. Trotzdem haben sie es nicht zu warm. Das Problem ist allerdings, dass viele Wohnungen und Häuser keinen hellen Keller haben. 

Sukkulenten auf den Winter vorbereiten

Zusätzlich ist die Pflege vor dem Wintereinbruch bei Pflanzen die draußen bleiben, umso wichtiger. Nur wenn sie gesund und stark in die kalte Jahreszeit starten, überstehen sie diese auch. Daher solltest du sie rechtzeitig darauf vorbereiten:

  • Reduziere ab August das Gießen
  • Höre ab September mit dem Düngen auf
  • Decke die Pflanzen vor dem ersten Frost ab und wickle Kübel ein

Hier findest du winterharte Sukkulenten:

Das könnte dich auch interessieren:

  • So rettest du erfrorene Sukkulenten vor dem Tod (hier lesen)
  • Ruhe- und Wachstumsphasen von Sukkulenten (hier lesen)
  • 5 Pflege-Tipps für gesunde Sukkulenten (hier lesen)
  • Melde dich zu meinem Sukkulenten-Kurs an (zur Anmeldung)

Zum Schluss noch ein Tipp…

Ich habe einen neuen, 3-teiligen Sukkulenten-Kurs für dich erstellt. Den bekommst du jetzt kostenlos per E-Mail. Darin verrate ich dir die wichtigsten Tipps für den richtigen Umgang mit Sukkulenten. Die Tipps sind leicht umzusetzen und machen deine Sukkulenten glücklich.

>> Klicke hier und trage dich für meinen kostenlosen Kurs an

SICHER DIR JETZT DEN KOSTENLOSEN KURS FÜR SUKKULENTEN:

➤ Bekomme die 3 größten Probleme im Umgang mit Sukkulenten in den Griff

➤  Die Tipps sind einfach umzusetzen, ohne dass du zusätzliches Equipment kaufen musst.

➤ So bleiben deine Sukkulenten gesund und haben ein langes, glückliches Leben (auch wenn du keinen grünen Daumen hast!)

>> Klicke hier und sichere dir deinen kostenlosen Kurs

Dieser Text enthält Affiliate Links
Ihr könnt mich durch den Kauf über die Links finanziell unterstützen
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Interessieren dich noch weitere Sukkulenten?

Gib hier einen Namen ein um zu sehen ob wir Informationen dazu haben:

Oder entdecke diese fantastischen Sukulenten Arten:

Erbsenpflanze
Sedum...
Geldbaum...
Die...
Wolfsmilch...
Sedum...

Teile in den Kommentaren deine Erfahrungen mit uns oder stell eine Frage!

Kaufe passende Produkte:

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.