Die Pflege von Sukkulenten ist eigentlich ganz einfach. Du musst lediglich ein paar Grundlagen beachten, dann werden deine Pflanzen ein langes und glückliches Leben haben. Wenn du die Pflegetipps in diesem Beitrag beachtest, kann nichts mehr schiefgehen.

Die Pflege von Sukkulenten ist mit diesen 5 Tipps gar nicht schwer.

Fallen deinen Sukkulenten ihre grünen Blätter ab? Oder wollen sie einfach nicht wachsen? Sukkulenten zum Wachsen zu bringen, muss nicht schwierig sein.

Mit der richtigen Pflege können Sukkulenten Pflanzen sein, die mit nur wenig Aufwand das ganze Jahr über schön aussehen. Die folgenden 5 Tipps sind einfach umzusetzen, machen jedoch einen großen Unterschied für die Optik und Lebensdauer deiner Sukkulenten!

1. Schaffe so viel Licht wie möglich

Sukkulenten lieben die Sonne und das Licht. Sind die Sukkulenten draußen, musst du im Sommer in der Mittagshitze sogar aufpassen und die Pflanzen ggf. in den Schatten stellen. Drinnen können die Sukkulenten allerdings gar nicht genug Licht haben. Am besten stellst du die Sukkulenten auf ein Fensterbrett oder vor ein großes Fenster. Such dir die hellste Stelle in deinem Haus oder deiner Wohnung und deine Sukkulenten werden so gesund aussehen und wachsen wie noch nie zuvor. 

Sukkulente fühlen sich bei viel Licht am wohlsten.

Wenn die Sukkulenten im Winter immer schlechter aussehen, solltest du ihnen über eine indirekte Beleuchtung Helligkeit spenden. Lass sie von einer hellen LED Lampe mehrere Stunden am Tag direkt anstrahlen oder kauf dir für die dunkle Jahreszeit eine spezielle Pflanzenlampe.

Spätestens wenn deine Sukkulenten „langbeinig“ werden indem sich ihr mittlerer Stil ausdehnt und die Blätter immer weiter auseinander wachsen, ist dies ein untrügliches Zeichen für zu wenig Licht. Die Pflanze streckt sich quasi der Sonne entgegen. In diesem Artikel erfährst du, was du in diesem Fall tun kannst, um deine Sukkulenten zu retten. 

2. Gieße viel, aber dafür selten

Sukkulenten sollten selten gegossen werden.

Sukkulenten sind Wüstenpflanzen, die das Wasser in ihren saftigen grünen Blättern speichern. Je dicker die Blätter sind desto seltener sollten sie gegossen werden. Da es Sukkulenten hassen, in nasser Erde zu sitzen, solltest du mit dem gießen immer warten, bis die Erde komplett ausgetrocknet ist. Wenn du gießt, solltest du jedoch nicht zu sparsam sein. Die Erde muss vollständig durchweicht werden, damit auch die tief liegenden Wurzeln der Pflanzen mit Wasser versorgt werden. Wenn die Wurzeln nicht vollständig mit Wasser versorgt sind, können sich die tiefen Wurzeln nicht entwickeln und die Pflanze wächst nicht oder stirbt sogar. Im Sommer brauchen Sukkulenten deutlich mehr Wasser als im Winter, weil sie zu dieser Zeit wachsen.

Wenn deine Sukkulenten anfangen matschig zu werden, gießt du definitiv zu häufig. Wenn die Blätter trocken aussehen und runzlig werden, benötigen sie mehr Wasser. 

Mehr Informationen zum richtigen Gießen erhälst du in diesem Beitrag.

3. Verwende die richtige Erde

Wenn Sukkulenten regelmäßig im Wasser sitzen, verrotten ihre Wurzeln. Deshalb brauchst du vor allem bei Sukkulenten für drinnen eine gut durchlässige Erde, die schnell trocknet. Daher ist Granulat perfekt. Das Wasser kann ungehindert durchfließen und auch die tiefliegenden Wurzeln erreichen. Es speichert außerdem die Feuchtigkeit und gibt sie nach und nach an die Pflanze ab. Dank der lockeren Struktur werden die sensiblen Wurzeln der Sukkulenten viel besser belüftet als bei herkömmlicher Erde. So herrscht eine gute Balance und Staunässe hat keine Change deine Pflanzen zu zerstören.

Wenn du Sukkulenten hast, solltest du die richtige Erde verwenden.

Wenn du keine spezielle Erde kaufen möchtest, vermische normale Blumenerde mit möglichst grobkörnigen Sand. In dem Fall brauchst du zudem unbedingt einen Topf mit einem Ablaufloch, was jedoch generell nicht schadet.

Mit dieser Erde für Sukkulenten habe ich bis jetzt gute Erfahrungen gemacht. Neben der Erde ist auch die Wahl des richtigen Topfes entscheidend für das Wohlbefinden deiner Pflanzen. In diesem Beitrag findest du alle Informationen die du brauchst um den richtigen Topf zu finden.

4. Dünge deine Sukkulenten

Klar, ohne Sonne und Wasser können deine Sukkulenten nicht überlegen. Aber um das Potential der Pflanze voll ausschöpfen zu können, solltest du sie düngen. Im Frühling erwachen deine Pflanzen aus ihrem Winterschlaf. Die Wurzeln breites sich jetzt allmählich aus und die Sukkulenten beginnen zu wachsen. Daher ist jetzt ein guter Moment zum Düngen um die Pflanze mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Gegen Ende des Sommers wenn die Temperaturen kühler werden, kannst du dann erneut einen Dünger verwenden. Zwei Mal im Jahr ist allerdings vollkommen ausreichend.  

Um die Sukkulenten mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen, solltest du keinen herkömmlichen Pflanzendünger, sondern einen speziellen für Kakteen und dickblättrige Pflanzen verwenden. Bei diesem Kakteendünger sind Preis und Leistung hervorragend.

5. Halte deine Sukkulenten sauber und drehe sie

Wenn die Sukkulenten in deiner Wohnung oder deinem Haus stehen, sammelt sich nach einiger Zeit Staub auf den Blättern. Dies hindert die Sukkulenten am Wachsen. Außerdem absorbieren Sukkulenten Wasser über ihre dicken Blätter, was ihnen bei einer dicken Staubschicht deutlich schwerer fällt. Schnapp dir deshalb von Zeit zu Zeit ein feuchtes Tuch und wische vorsichtig über die Blätter der Sukkulenten. Um an schwer erreichbare Stellen zu kommen, kannst du auch einen feuchten Pinsel verwenden. So geht es deinen Pflanzen besser und schöner aus schaut es allemal.

Du kannst verstaubte Sukkulenten mit einem Pinsel reinigen.

Nach dem Putzen kannst du die Sukkulenten noch ein wenig drehen. Sukkulenten lieben Sonne, aber wenn du sie nicht drehst, bekommt immer nur die Blätter der einen Seite genug Licht. Damit die ganze Pflanze gesund und saftig aussieht, sollte sie rundum von der Sonne geküsst werden.  

So kann nichts mehr schiefgehen

Wenn du diese simplen Tipps befolgst, werden deine Sukkulenten wachsen und gedeihen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich freu mich, wenn ich dir helfen kann!

Dieser Text enthält Affiliate Links
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.