Die Auswahl eines Blumentopfs oder Pflanzengefäßes für Sukkulenten wird oft unterschätzt. Dabei ist der Topf zum einen ein wichtiger Aspekt für das Wohlbefinden und die Gesundheit der Pflanzen. Zum anderen setzt er sie entsprechend in Szene.

Finde den richtigen Blumentopf für deine Sukkulenten.

Pflanzen sind vor allem in Innenräume vor allem Deko, die uns hilft, dass wir uns Zuhause wohl fühlen und in einer schönen Umgebung wohnen. Daher macht mir die Auswahl eines passenden Blumentopfs fast genauso viel Spaß wie der Kauf von Sukkulenten. Ich mag zurzeit dunkelgrüne Töpfe und Gefäße in Betonoptik sehr gerne. Außerdem finde ich goldene Töpfe sehr schön, da sie einen schönen Kontrast zu der Grünen Farbe der Pflanzen bilden und edel aussehen. 

Der richtige Topf: gar nicht so einfach

Aber so sehr ich es auch liebe, besondere, individuelle und ausgefallene Pflanzengefäße für meine Sukkulenten zu kaufen, ist es häufig schwierig, genau das Richtige zu finden. Im Laufe der Jahre sind mir einige Dinge aufgefallen, die es bei der Wahl eines Topfes zu berücksichtigen gibt. Gerade Sukkulenten-Anfänger denken daran häufig nicht und kaufen dann einen Blumentopf, der nicht ganz optimal für die Pflanze ist.

Folgende Faktoren können einen großen Unterschied beim Wohlbefinden und Gedeihen deiner Sukkulenten ausmachen.

Sukkulenten lieben Töpfe mit Drainage

Wenn du bereits meine Beiträge zum richtigen Gießen oder der richtigen Pflege gelesen hast, wirst du wahrscheinlich schon oft gehört haben, dass dein Loch ein Drainageloch benötigt. Klar können deine Sukkulenten auch in einem Topf ohne Abtropfloch etwas werden, aber du machst dir das Leben so viel schwerer. Sukkulenten gesund zu halten ist so einfach viel schwieriger und zeitaufwändiger.

Wenn du dich in ein Pflanzgefäß verliebt hast oder einen absoluten Lieblings-Topf hast und diese kein Abtropfloch haben, ist das noch nicht das Ende. Die gute Nachricht ist, es gibt immer eine Möglichkeit. In die meisten Behälter kannst du nämlich ein Loch mit einem Handbohrer in den Topf bohren.

Ich mag die Betontöpfe von MegsConcrete total gerne. Sie sind unglaublich modern mit klaren Formen und Metallic-Einsätzen, die tolle Kontrast zu dem schlichten Beton darstellen. Außerdem haben alle Topfe ein Ablaufloch. Auch die runden, ausgefallenen Blumentöpfe von ClaybyDannah gefallen mir unglaublich gut. Ich benutze immer ein Gitternetz, um die Löcher abzudecken, damit keine Erde herausfällt und das Wasser trotzdem ungehindert abfließen kann. Du kannst alternativ auch ein altes Sieb verwenden. 

Aus welchem Material lieben Sukkulenten ihre Töpfe?

Nach dem Loch ist die nächste Frage, aus welchem Material der Sukkulenten-Topf bestehen sollte. Im Blumenladen bekommst du die Sukkulente in der Regel in einem Topf aus Plastik. Die meisten Menschen topfen schon allein wegen der Optik die Pflanze zu Hause in einen schöneren Topf um. Trotzdem gibt es welche aus Keramik, Kunststoff, Holz, Metall und Glas.

Welches Material ist das Beste für Sukkulenten?

Das hängt vor allem von dem Ort ab, an dem die Sukkulenten stehen

Töpfe aus Terrakotta und Keramik

Terrakotta und Keramik haben den Vorteil, dass sie ziemlich atmungsaktive Materialien sind. Daher sind sie ein Gewinn für Pflanzen an Standorten, wo wenig Luftaustausch besteht. Daher funktionieren Blumentöpfe aus diesem Material vor allem in Innenräumen sehr gut für Sukkulenten.

Sukkulenten in Keramik-Töpfen.

Wenn die Sukkulenten auf der Terrasse praller Sonne ausgesetzt sind, ist ein Terrakotta- oder Keramiktopf nicht optimal, da sie sich erwärmen. Die meisten Sukkulenten-Gattungen können das dennoch aushalten. Allerdings trocknet dadurch die Erde deutlich schneller aus. Du musst also daran denken, die Sukkulenten häufiger zu gießen. Wenn die obere Erdschicht trocken ist, musst du durch die Wärme des Topfes davon ausgehen, dass auch in tieferen Erdschichten das Wasser bereits verdunstet ist. So kann die Pflanze nicht sehr lange überleben und braucht schnell Nachschub.

Ein weiterer Nachteil von Terrakotta- und Keramiktöpfen ist, dass sie sehr schwer sein können. Vor allem große und massive Töpfe können, wenn sie mit Erde und der Pflanze gefüllt sind so viel Gewicht haben, dass du sie nicht mehr bewegen kannst. Da die meisten Sukkulenten drinnen überwintert werden müssen, musst du den Topf noch hineintragen können.

Außerdem sind Töpfe aus diesem Material zerbrechlich. Achte daher auf jeden Fall darauf, dass sie nicht im Weg stehen. Kleinere Töpfen sollten außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern und Haustieren stehen.

Töpfe aus Plastik

Kunststoff ist ein beliebtes Material für Blumentöpfe und Pflanzengefäße. Ein großer Vorteil ist, dass Plastik nicht so leicht zerbrechlich ist und außerdem viel leichter als Keramik. Außerdem sind diese Töpfe häufig günstig zu haben.

Der Nachteil ist dahingegen, dass das Material nicht atmungsaktiv ist. Daher ist es viel schwieriger wie bei allen anderen Materialien, dass die Flüssigkeit in einem Kunststofftopf verdunstet.

Kleine Sukkulenten im Topf aus Plastik.

Daher ist es bei diesem Material besonders wichtig, dass der Topf ein Loch hat und spezielle Kakteen-Erde verwendet wird. So kann überschüssiges Wasser gut ablaufen und bleibt nicht im Topf zurück.

Töpfe aus Kunststoff gibt es in wirklich jedem Baumarkt, bei Ikea oder im Blumenladen um die Ecke. Du hast also eine große Auswahl an Formen, Farben und Stilen. Häufig sehen Kunststofftöpfe dafür jedoch leicht billig aus und sie sind nicht so ausgefallen und individuell. Sie wirken schnell 0815 und können deiner schönen Sukkulente vielleicht nicht gerecht werden. Aber auch hier gibt es schöne Modelle – wer suchet, der findet.

Sukkulenten auf Holz

Wenn du eine ungewöhnliche Methode suchst, deine Sukkulenten in Szene zu setzen, sind ein Stück Holz oder ein Ast spannende Möglichkeiten. Ich liebe den Pflanzer aus Treibholz, den ich letzten Sommer gemacht habe. Er ist viel auffälliger als ein klassischer Blumentopf.

Neben der Optik ist Holz ein super Material für Sukkulenten. Selbst bei starker Sonneneinstrahlung und Hitze bleibt das Holz kühl. Dadurch verdunstet das Wasser nicht zu schnell und die Wurzeln leben in einer angenehmen Umgebung.

Sukkulenten Arrangement in einem Behälter aus Treibholz.

Ein Problem bei Holz ist allerdings, dass es schnell verrottet. Wenn du das Holz draußen an einem nicht überdachten Ort hinstellst, wird es im Regen regelmäßig nass und speichert Wasser. Dadurch bleibt auch die Erde lange feucht und die Pflanze ist zu viel Nässe ausgesetzt. Das Holz wird so nach einiger Zeit zerfallen und bei deiner Sukkulente steigt die Gefahr für Staunässe.

Daher solltest du ein Pflanzgefäß aus Holz draußen an einem vom Regen geschützten Standort oder drinnen, hinstellen!

Es gibt aber nicht nur rustikale Holztöpfe, die einem Baumstamm ähneln, sondern auch moderne, minimalistische Holztöpfe. Mein Favorit sind die Blumentöpfe von MinimumDesign. Auch die stylischen Töpfe der schwedischen Designerin IKONpuredesign sind unglaublich schön.

Töpfe aus Metall

Metall ist in der Regel keine gute Wahl um Sukkulenten langfristig anzupflanzen. Wenn du Sukkulenten in einen Metalltopf einsetzt, solltest du beachten, dass sich die Temperatur des Topfs rasch ändern kann. Bei praller Sonne wird sich der Topf stark erhitzen und diese Wärme an die Erde und die Wurzeln der Pflanze weitergeben. Das kann ihnen Schäden zuführen und sie austrocknen.

Ein Topf aus Metall ist nicht gut geeignet für Sukkulenten und Kakteen.

Wenn du einen Metalltopf verwendest, der nicht speziell für Pflanzen entwickelt wurde, kann dieser durch den Regen oder das Gießwasser rosten. Das ist ganz und gar nicht gesund für Sukkulenten und kann dazu führen, dass sie eingehen.

Auf Dauer Sukkulenten in einem Metalltopf zu halten, kann ich daher leider nicht empfehlen. Ihr habt einen schönen, antiken Metalltopf zu Hause, den ihr unbedingt verwenden wollt? Dann würde ich die Sukkulente einfach samt Kunststofftopf hineinstellen.

Pflanzgefäße aus Glas

Glas ist unumstritten ein wunderschönes Material zum Einpflanzen deiner Sukkulenten. Das einzige Problem bei Gefäßen aus Glas: in der Regel fehlt das Abtropfloch.

Blumentöpfe aus Glas sind sehr schön für Sukkulenten und Kakteen.

Ein weiterer Nachteil von einem Topf aus Glas ist, dass sie nicht besonders atmungsaktiv sind. Dadurch kann der Boden nur schwer trocknen, es sei denn, dein Behälter hat eine große Öffnung, durch die viel Luft gelangt.

Zudem verschmutzt Glas schnell und das sieht man dann auch. Der naheliegendste Nachteil ist natürlich, dass Glas schnell zerbricht. Wenn du also ein Pflanzgefäß aus Glas verwendest, solltest du dieses vor Haustieren und Kleinkindern in Sicherheit bringen. Denn Glas verbricht nicht nur, sondern zersplittert, wenn es herabfällt. Die Scherben sind scharfkantig und lebensgefährlich für kleine Lebewesen.

Wenn das für dich aber alles kein Thema ist, kannst du einen Topf aus Glas problemlos verwenden.

Welche Farben und Texturen bringen Sukkulenten zum Strahlen?

Wenn du dich für ein Material entschieden hast, kommt der schönste Teil. Welche Farbe und welchen Stil soll der Topf für deine Sukkulenten haben? Hier eignen sich vor allem zwei Ansätze bei der Auswahl:

  • Wähle einen Topf aus, der von der Farbe und vom Stil zu deiner Sukkulente passt
  • Wähle eine Sukkulente aus, die zu der Farbe und dem Stil deines Topfes passt

Arrangements stimmungsvoll zusammenstellen

Kleine Sukkulenten in bunten Töpfen bilden ein schönes Arrangement.

Mit einfarbigen Töpfen kannst du eigentlich kaum etwas falsch machen. Wenn du einen recht bunten, auffälligen Topf verwenden möchtest, passt entweder ein Arrangement, das die Farben aufgreift, oder schlichte, einfarbige Sukkulenten am besten. Sind sowohl der Topf als auch die Sukkulenten wahllos bunt zusammengewürfelt, kann das Arrangement schnell unruhig und unstimmig wirken. Wenn du mehrere Töpfe zusammen an eine Stelle platzierst, sollten diese natürlich vom Stil und den Farben ebenfalls stimmig sein. Pinterest ist hier eine sehr gute Inspirationsquelle.

Kupferfarbene Töpfe sind sehr elegant. Sie bringen vor allem das dunkle Grün von Pflanzen wie Bogenhanf oder Aloen zum leuchten. Du kannst z.B. mehrmals die gleiche Sukkulente im gleichen Topf nebeneinander anordnen. Das wirkt kein bisschen langweilig, sondern sehr stilvoll wie in diesem Beispiel.

Auch gut gefallen mir viele kleine Sukkulenten in schlichten Töpfen. Jede einzelne Sukkulente kommt so wunderschön zur Geltung und die unterschiedlichen Formen und Farben der Pflanzen machen das Arrangement so besonders.

Wenn du ein bisschen auf Pinterest surfst, wirst du dich vor guten Ideen nicht mehr retten können!

Wenn du von all den Entscheidungsmöglichkeiten überfordert bist, kann du einfach ein paar schlichte graue und weiße Blumentöpfe oder einfache Terrakottatopfe kaufen. Damit setzt du jede Sukkulente, ganz egal welche Gattung, perfekt in Szene. Die Einfachheit des Topfes lenkt den Fokus auf die Pflanze.

Sukkulenten wirken in schlichten Töpfen besonders schön.

Als Hilfe hat ich eine Liste mit einigen meiner Lieblings-Keramiken auf Etsy zusammengestellt, die sich alle gut für Sukkulenten eignen und mir gut gefallen. Vielleicht ist ja auch für dich etwas dabei!

Welche Größe braucht der Topf für meine Sukkulenten?

Es ist nicht immer ganz einfach zu sagen, welche Topfgröße du für deine Sukkulenten und Arrangements benötigst. Als allgemeine Faustregel gilt, dass du zwischen deinen Sukkulenten und dem Rand des Topfes etwa einen halben Zentimeter Platz lassen solltest. Dadurch haben die Sukkulenten noch genug Platz um zu wachsen und um sich auszubreiten.  

Zu viel Platz kann tatsächlich verhindern, dass deine Sukkulente größer wird. Wenn im Topf zu viel Platz ist, bildet die Pflanze zuerst ihre Wurzeln aus, behält sonst aber ihre Größe bei. Daher ist es besser einen Topf zu kaufen, der nur etwas größer ist als die Sukkulente und diese alle 2 – 3 Jahre umzutopfen.

Welche Größe braucht ein Topf für ein Arrangement?

Wenn du mehrere Sukkulenten gemeinsam in einen Topf einpflanzt, würde ich dir empfehlen, die Pflanzen im Abstand von einigen Zentimetern anzuordnen. So gibt’s du den Sukkulenten den Freiraum den sie brauchen, um sich auszubreiten und zu wachsen.

Natürlich kannst du die Sukkulenten auch dicht an dicht pflanzen. Das schaut schön aus und Sukkulenten können dies handeln. Sie werden dann allerdings nicht mehr weiterwachsen. Beim Gießen musst du darauf achten, dass alle Pflanzen mit Wasser versorgt werden, da sonst einzelne Sukkulenten vertrocknen.

Dieses Arrangement aus Sukkulenten ist eine schöne Dekoration.

Fazit: Jetzt findest du bestimmt den richtigen Topf

Jetzt ist es an dir, dich für einen Topf zu entscheiden. Du hast jetzt alle Informationen die du brauchst. Hier noch einmal eine kleine Zusammenfassung:

  • Dein Topf sollte ein Abtropfloch haben.
  • Welches Material am besten geeignet ist, hängt vor allem von den äußeren Umständen wie Standort, Temperatur und Luftzirkulation ab.
  • Dein Topf sollte, wenn die Pflanze wachsen soll, nur etwa einen halben Zentimeter größer sein als deine Sukkulente.

Ob bei Etsy, Amazon oder in einem Blumenladen bei dir ums Eck – die Auswahl an Töpfen für Sukkulenten ist groß. Schau einfach was dir gefällt und zu deiner Einrichtung passt.

Sobald du den richtigen Behälter gefunden hast, kannst du mit dem Eintopfen beginnen. Schau dir dafür einfach meinen Beitrag über das richtige Eintopfen von Sukkulenten (hier lesen) an. Er enthält eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der du kaum etwas falsch machen kannst.

Viel Spaß!

Dieser Text enthält Affiliate Links
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.