Erfahre in 6 Schritten, wie du Sukkulenten eintopfen kannst.

Wenn du dir neue Sukkulenten kaufst, bekommst du sie meist in einem dieser braunen Plastiktöpfen. Daher ist der erste Schritt, sie in einen schönen Topf einzupflanzen. Du willst natürlich nicht nur, dass deine Neuankömmlinge optisch etwas hermachen, sondern auch, dass sie ein langes und glückliches Leben führen. Daher zeige ich dir in diesem Schritt-für-Schritt Tutorial wie du am besten vorgehst und worauf du achten musst.

 

Bevor ich zum Tutorial komme, möchte ich sicherstellen, dass du über das benötigte Werkzeug und Wissen verfügst. Folgende Dinge solltest du dir vor dem Einpflanzen deiner Sukkulente auf jeden Fall besorgen:

 

Wenn du noch unschlüssig bei der richtigen Größe und Material des Topfes bist, ist dieser Blog-Post sicher hilfreich für dich.

 

Wie pflanzt man Sukkulenten ein: Kurz-Anleitung

 

Sukkulenten einzupflanzen ist nicht besonders schwer. Wenn du meine Schritt-für-Schritt Anleitung durchgehst, kannst du nichts falsch machen. Hier eine kurze Zusammenfassung – im Folgenden beschreibe ich jeden der 7 Schritt ausführlich.

 

  1. Befreie die Wurzeln deiner Sukkulenten von der Erde
  2.  Decke das Abtropfloch deines Topfes zu
  3. Fülle den Topf fast bis zum Rand mit Erde auf
  4. Pflanze die Sukkulente ein
  5. Fülle eine Schicht Kiesel oder Lavasteine auf
  6. Gieße die Pflanze erst nach 1 – 2 Tagen

Hilfreiche Tipps für Sukkulenten-Newbies

Wenn du noch ein Sukkulenten-Neuling bist, kannst du dich zu Beginn auch zu meinem kostenlosen Kurs anmelden. In drei E-Mails wird kurz und knackig alles Wichtige rund um die Pflege und den Wasserbedarf von Sukkulenten zusammengefasst.
 

Da du jetzt alle benötigten Werkzeuge und Grundinformationen zur Vorbereitung hast, beginnen wir mit dem Einpflanzen der Sukkulenten. Keine Angst, so schwer ist es nicht, da alle Steps anschaulich auf Bildern dargestellt werden.

Wann pflanzt man Sukkulenten ein?

Häufig wir die Frage gestellt, wann man Sukkulenten einpflanzt. Wenn du eine neue Sukkulente gekauft hast, solltest du diese so schnell wie möglich in einen neuen Topf einpflanzen. In der Gärtnerei wird meist weder die richtige Erde, noch ein geeigneter Blumentopf verwendet. Daher solltest du nicht erst Wochenlang abwarten und die Gesundheit deiner Sukkulente gefährden.

Wenn du Sukkulenten in ein Blumenbeet einpflanzen möchtest, kommt es auf die Art an. Es gibt ein paar wenige winterharte Sukkulenten. Die meisten Arten sind jedoch nicht frostfest und können daher erst eingepflanzt werden, wenn es in der Nacht nicht kälter als 10 Grad wird. In dem Fall musst du genau wissen, welche Sukkulente du besitzt und welche Temperaturen sie aushält.  

1. Befreie deine Sukkulente vom Plastiktopf und Erde

Neue Sukkulenten erhält man in Plastiktöpfen und muss sie zuerst umtopfen.

Im Blumenladen bekommst du deine Pflanzen immer in diesen braunen Einweg-Plastiktöpfen. Der erste Schritt ist, die Sukkulente von diesem zu entfernen. Da meist auch nicht die optimale Erde genutzt wird, solltest du die Wurzeln der Pflanzen außerdem vorsichtig von so viel Erde wie möglich befreien. Die Sukkulenten werden von Gärtnereien nahezu immer in zu dichte Böden eingepflanzt, die zu viel Wasser enthalten. Je mehr du von dieser ungünstigen Erde entfernst, umso gesünder werden die Wurzeln deiner Sukkulenten sich entwickeln können. Trotzdem ist es ok, dass du nicht alle Erde erwischt, lieber bleibt noch etwas hängen, wie dass du die Wurzeln beschädigst.

Sukkulente mit Wurzeln von denen die Erde entfernt wurde.

Sukkulenten in einem Arrangement einpflanzen

Wenn du deine Sukkulente in einen einzelnen Topf einpflanzt, nimmst du natürlich alle Wurzeln mit. Wenn sie allerdings in ein Arrangement eng mit anderen Pflanzen zusammen eingesetzt werden soll, kann es sein, dass es eng wird. In dem Fall kannst du einige Wurzeln mit einem scharfen Messer oder einer Schere abzwicken.

Neue Sukkulenten müssen zuerst umgetopft werden.

Für deine Sukkulente wird dies kein großes Problem darstellen. Sie wird trotzdem hervorragend überleben. Wenn du Glück hast und die Sukkulente bereits kleine Ableger gebildet hat, ist jetzt schon der perfekte Moment um diese zu entfernen und in einem extra Topf einzupflanzen. Die Ableger pflanzt du genauso ein wie ausgewachsene Pflanzen. Du kannst also auch dafür meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen.

2. Decke das Abtropfloch im Blumentopf zu

Das Abtropfloch im Topf ist extrem wichtig für die Gesundheit der Sukkulenten. Allerdings nervt es natürlich, wenn ständig Erde aus dem Loch fällt. Der Trick ist einfach: decke das Abtropfloch zu. Ich bin ein Fan von Abdecknetzen, da so das Wasser immer noch hervorragend ablaufen kann. Kleiner, feinkörniger Staub kann dabei zwar immer noch herausfallen, der Großteil wird aber im Topf bleiben.

Alternativ kannst du auch auf Scherben oder große Kiesel zurückgreifen. Achte allerdings darauf, dass diese locker auf dem Loch liegen, damit sich das Wasser nicht staut.

3. Wie tief pflanzt man Sukkulenten ein

Bevor du die Sukkulente in den Topf setzen kannst, solltest du ihn fast bis zum Rand mit entsprechender Kakteen-Erde auffüllen. Es sollte noch so viel Platz im Blumentopf sein, dass die Wurzeln bequem auf dem Boden Platz haben, ohne gequetscht zu werden.

4. Die Sukkulente in die Erde setzen

Jetzt ist es an der Zeit, deine Sukkulente in den Topf oder das Pflanzgefäß zu setzen. Du kannst die Pflanze in der Mitte, aber auch auf einer Seite am Rand einpflanzen. Hier kannst du einfach sehen, was dir gefällt.

Setz die Pflanze auf die Erde an der Stelle die dir gefällt und fülle den Topf anschließend mit Erde auf. Fülle das Substrat wirklich bis zum Topfrand auf, da es deine Sukkulenten so am liebsten haben. Wenn du noch eine Steinschicht ergänzen möchtest (Punkt 5), solltest du noch etwas Platz lassen. Drücke die Erde gut fest, damit Luftbläschen zwischen den Wurzeln minimiert werden. Dadurch verhinderst du, dass der Boden nach ein paar Mal Gießen absinkt.

Allerdings solltest du darauf achten, dass sich alle Blätter oberhalb der Erde befinden. Wenn du ausversehen ein, zwei Blätter mit einpflanzt, können diese faulen und dadurch die ganze Pflanze belasten.  

Diese kleinen Sukkulenten wurden bereits eingepflanzt.

5. Deko: Kleine Steine runden das Gesamtbild ab

Wenn du möchtest, kannst du eine Schicht mit kleinen weißen Steinen, Kies oder Lavasteinen ergänzen. Das schaut schön aus und rundet das Design perfekt ab. Wenn du noch diese Schicht ergänzen möchtest, darfst du den Topf natürlich nicht ganz bis oben hin mit Erde auffüllen. Du kannst einfachen Kies verwenden, bunte Steine oder was immer dir gefällt.

Sukkulente im Topf mit Lavasteinen als Dekoration.

6. Pflege nach dem Einpflanzen

Dass was jetzt kommt, ist äußerst wichtig! Sobald du deine Sukkulente eingepflanzt hast,
musst du sie ein bis zwei Tage ruhen lassen, bevor du sie gießt. Diese Ruhephase gibt den Wurzeln Zeit zum Heilen, bevor sie das erste Mal Wasser aufsaugen. Dadurch wird Wurzelfäule verhindert.

Mehr musst du auch schon nicht beachten. Ziemlich einfach, oder?

Die häufigsten Fehler beim Eintopfen sind

  1. Die alte Erde wird nicht von den Wurzeln entfernt
  2. Es wird zu wenig Erde in den Topf gefüllt
  3. Es wird zu früh mit dem Gießen begonnen

Befolge einfach Schritt für Schritt meine Anleitung, dann können dir diese Fehler nicht
passieren.

Ich wünsch dir einen guten Start mit deinen neuen Sukkulenten!

Und wenn du es noch nicht getan hast, kannst du dich gerne zu meinem kostenlosen Anfänger-Kurs für Sukkulenten anmelden. Dadurch kannst du die größten Fehler bei der Pflege und beim Gießen vermeiden. 

Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen! Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Dieser Text enthält Affiliate Links
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.