Mexikanischer Schneeball, Mexikanischer Edelstein

Neben dem Name Fettblattrosette ist diese Sukkulente auch noch unter den deutlich schöneren Namen Mexikanischer Schneeball oder Mexikanischer Edelstein bekannt. Die Echeveria Elegans fühlt sich, wenn genügend Licht vorhanden ist, in Innenräumen sehr wohl. Sie ist pflegeleicht und kommt mit wenig Wasser aus. 

Die Echeveria Elegans ist eine schöne Sukkulente.

Steckbrief:

Volle Sonne bis Halbschatten

In Innenräumen, heller Standort

Typischer Wasserbedarf für Sukkulenten

Die Echeveria wird bis zu 20 cm hoch

Die Echeveria wird bis zu 30 cm breit

Nicht winterhart, Minimum 0 ° C

Vermehrung über die Blätter

Kann leicht giftig sein

Hält Winterruhe 

Die richtige Pflege der Fettblattrosette “Echeveria Elegans“

Die Fettblattrosette ist vom Aussehen eine sehr klassische
Sukkulente und vor allem in den felsigen Tockengebieten von Mexiko, Texas und
Peru beheimatet. Sie ist vielseitig einsetzbar und recht robust. So eignet sie
sich sowohl für einen Brautstrauß, als Bodendecker, als Zimmerpflanze oder auf
einem begrünten Dach.

Echeveria Elegans: Blüte und Blätter

Die Blätter dieser Sukkulente sind grün, können sich jedoch an den Rändern rötlich färben. Zudem sind sie dreieckig geformt und laufen vorne spitz zusammen. Die Blätter können daher gut Wasser speichern und überstehen so einen Urlaub, ohne dass du die Nachbarn zum Gießen einspannen musst. Selbst zwei oder drei Wochen Trockenheit überlebt der Mexikanische Schneeball problemlos. Fühlt sich die Fettblattrosette wohl, entstehen im Frühling längliche, rosafarbene Blüten.

Die Fettblattrosette hat schöne kleine Blüten.

Die Echeveria Elegans ist somit gut für Anfänger geeignet, denn sie verzeiht den ein oder anderen Pflegefehler problemlos und wird selten von Schädlingen befallen. Auch für Leute die beruflich oder privat viel unterwegs sind, ist diese Sukkulente die perfekte Deko. Früher glaubten die Menschen, dass diese Sukkulente böse Geister vertreibt.

Fettblattrosette gießen: ruhig mal ignorieren

Der Mexikanische Schneeball hat für eine Sukkulente ein typisches Gießbedürfnis. Wenn gegossen wird, sollte die Erde richtig durchweicht werden, damit das Wasser tief bis zu den Wurzeln eindringen kann. Anschließend sollte erst wieder gegossen werden, wenn die Erde vollständig ausgetrocknet ist. Eine ausführliche Anleitung findest du in diesem Artikel.

Was ist beim Düngen der Echeveria Elegans zu beachten?

Auch hier ist die Sukkulente recht anspruchslos. Sie benötigt erst ab dem zweiten Jahr Dünger. Am liebsten mag sie einen flüssigen Volldünger, den du direkt zum Gießwasser hinzugeben kannst. Es reicht, wenn du der Pflanze bei jedem 5. Mal Gießen eine schwache Konzentration Düngemittel verabreichst. Du solltest die Echeveria Elegans nur in den Monaten von April bis September düngen. Im Winter ruht die Sukkulente und braucht keinen Dünger. 

Wann muss der Mexikanische Schneeball umgetopft werden?

Die Echeverie muss nur ca. alle zwei Jahre umgetopft werden, da dann der Topf zu klein für sie wird und das Substrat verbraucht ist. Durch das Umtopfen förderst du das Wachstum der Wurzeln und verleihst der Sukkulente neues Leben. Am besten Topfst du die Pflanze im Frühling nach dem Winterschlag oder Frühsommer um. Ein Zeichen, dass du die Echeverie umtopfen solltest ist, wenn sich Ableger am Rand des Blumentopfs bilden. Ich hab dir eine Liste von schönen Töpfen für deinen Mexikanischen Edelstein erstellt.

Der richtige Standort

Die Fettblattrosette liebt Sonnenlicht und kann problemlos an einen Ort gestellt werden, wo sie 6 Stunden täglich der prallen Sonne ausgeliefert ist. Am besten gedeihen sie bei voller bis teilweiser Sonneneinstrahlung.

Pflanzen die in Innenräume gehalten werden, sollten an eine helle Stelle in der Nähe eines Fensters gestellt werden. Am meisten Licht bekommt sie an einem Fenster nach Süden. Hier fühlt sie sich am wohlsten. Im Winter bevorzugt die Fettblattrosette Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad.   

Ist die Fettblattrosette winterhart?

Die Echeveria Elegans ist nicht winterhart. In Deutschland können Sie im Winter draußen nicht überlegen, da sie keine Temperaturen die kälter als -6,7 ° C sind, aushalten. Wenn du diese Sukkulentenart auf deiner Terrasse haben möchtest, solltest du sie in einem Blumentopf einpflanzen, sodass du sie bei kalten Temperaturen nach innen bringen kannst.

Ist die Fettblattrosette giftig?

Die Sukkulenten der Echeverie-Familie sind leicht giftig, vor allem der Pflanzensaft. Er tritt immer dann aus, wenn du Blätter abschneidest oder abbrichst. Tödliche Vergiftungen kann sich bei dieser Sukkulente zwar niemand zuziehen, aber wenn der Saft auf die Haut kommt, können unangenehme Reizungen entstehen. Deshalb solltest du, wenn du die Fettblattrosette vermehrst immer Handschuhe tragen. Außerdem solltest du sie außerhalb der Reichweite von Kindern oder Haustieren aufstellen.

Gute Nachbarn

Portulacariaafra „Speckbaum“, andere Echeverien und Sedums wie die Schlangen-Fetthenne

Fettblattrosetten passen gut zu anderen Echeverien und Sedums.

Die Fettblattrosette vermehren: einfacher geht es kaum!

Die Echeveria Elegans ist eine dankbare Pflanze, die sich leicht und viel vermehren lässt. Somit ist sie ein guter Start für Anfänger. Sie kann sowohl auf den Ablegern, als auch aus den Blättern vermehrt werden.

Züchtungen aus den Ablegern

Der Mexikanische Schneeball erzeugt kleine Ableger, die sich
rund um die Pflanze bilden. Diese kannst du einfach aus der Erde herausziehen
und anschließend für ein bis zwei Tage trocknen lassen. Anschließend kannst du
die Ableger wieder einpflanzen und schon kann eine zweite Sukkulente entstehen.

Züchtungen aus den Blättern

Sukkulenten kann man zum vermehren auch draußen lassen.

Schritt 1:Wenn du eine neue Pflanze aus den Blättern der Fettblattrosette ziehen willst, solltest du ein festes und gesundes Blatt wählen, das mindestens einen Durchmesser von 2 – 3 cm hat. Entferne es aus der Sukkulente indem du das Blatt vorsichtig vom Stängel drehst. Achte darauf, dass du das ganze Blatt erwischt und nicht Teile davon am Stil zurücklässt (wenn am Blatt etwas Stil hängen bleibt, ist das in Ordnung).

Schritt 2:Lege das Blatt anschließend einige Tage lang auf gut durchnässte Erde, bis es schwielig wird. Wenn der Boden der Erde getrocknet ist, solltest du das Blatt und die Erde erneut mit einer Sprühflasche befeuchten.

Schritt 3:Nach einiger Zeit erscheinen zarte Wurzeln und eine Rosette, wobei das „Mutterblatt“ verwelkt. Nun kannst du die neu entstandenen Ableger in die Erde eintopfen. Das zarte Pflänzchen braucht jetzt besonders viel Licht, also wähle einen möglichst hellen Standort.

Noch mehr Informationen zum züchten von Sukkulenten findest du in diesem Beitrag.

Das kannst du tun, wenn es deiner Fettblattrosette nicht gut geht

Die Echeveria ist eine sehr robuste und widerspenstige Pflanze, die selten Probleme macht. Wenn sich die Blätter verfärben oder ausfallen, hast du sie wahrscheinlich zu viel gegossen und sie braucht mehr Licht. Stell sie zur Genesung an einen möglichst lichtdurchfluteten Platz an ein Fenster zur Südseite hin. Zudem solltest du die Erde einmal komplett austrocknen lassen und mindestens drei Wochen überhaupt nicht gießen. Dann erholt sich deine Sukkulente bestimmt im nu und macht dir wieder Freude!

Fettblattrosette mit einigen anderen Sukkulenten.

Dieser Text enthält Affiliate Links
Ihr könnt mich durch den Kauf über die Links finanziell unterstützen
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Interessieren dich noch weitere Sukkulenten?

Gib hier einen Namen ein um zu sehen ob wir Informationen dazu haben:

Oder entdecke diese fantastischen Sukulenten Arten:

Fette...
Schlangen-Fetthenne
Spinnweb-Hauswurz
Dachwurz...
Kap-Aloe
Bogenhanf...

Teile in den Kommentaren deine Erfahrungen mit uns oder stell eine Frage!

2 Kommentare

  1. Ich habe einige sukkulenten freue mich wenn sie gut gedeihen und ich freue mich auf neue Pflanzen von euch

    • Hallo Sonja,
      Das geht mir genau so. 🙂
      Neue Artikel zu Pflanzen kommen auf jeden Fall demnächst wieder.
      Ich wünsch dir eine schöne Woche.
      Liebe Grüße,
      Larissa


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.