Die Echeveria Setosa hat charakteristische grüne Blätter, die mit kleinen Härchen bedeckt sind. Sie wächst sehr langsam, bildet dabei jedoch unzählige kleine Kindel. Im Frühling sprießen bis zu 30 cm lange Stile mit roten und gelben Blüten, die ihr eine besonders schöne Optik verleihen.

Die Echeveria Setosa ist eine Sukkulente.

Steckbrief:

Volle Sonne bis Halbschatten

Am liebsten draußen. Drinnen auf einen hellen Standort achten.

Typischer Wasserbedarf für Sukkulenten – nicht übergießen!

Die Pflanze wird bis zu 10 cm groß

Die Pflanze wird bis zu 30,5 cm breit

Frosttolerant, minimum – 6 °C

Vermehren über Kindel, Blätter & Stecklinge

Im Allgemeinen nicht giftig

Hält Winterruhe

Echeveria Setosa richtig pflegen

Die Echeveria Setosa stammt ursprünglich aus den Zentralmexikanischen Hochebenen. Je mehr Sonne sie abbekommt, desto mehr weiße Härchen bildet sie. Diese dienen ihren spachtelförmigen Blättern als Sonnenschutz. Sie fühlt sich in einem Garten unter freiem Himmel am wohlsten. Sie wächst zwar langsam, breitet sich aber über die Kindel aus. 

Standort

Die Echeveria Setosa braucht viel Licht und fühlt sich auch bei heißen Temperaturen in der Sonne wohl. Aufgrund der kleinen Härchen sind ihre Blätter gut vor der Sonne geschützt. Natürlich kannst du sie auch in deiner Wohnung halten, dann benötigt sie aber viel Licht. Am besten stellst du sie vor ein großes Fenster Richtung Süden.

Auch wenn sich diese Sukkulente im Freien am wohlsten fühlt, wird es ihr im Winter zu kalt in Deutschland. Ich würde sie auf jeden Fall nach innen holen, wenn die Temperaturen unter null Grad fallen. Du solltest sie im Winter in den Flur, Keller oder einen anderen kühleren Raum stellen. Perfekt sind für die Setosa jetzt Temperaturen zwischen 5 – 10 °C. Die Schwierigkeit ist, dass sie auch im Winter genug Licht bekommt.  

Gießen

Die Echeveria Setosa hat einen typischen Wasserbedarf für eine Sukkulente. Vom Frühling bis Herbst ist sie in ihrer Wachstumsphase und kann ca. einmal die Woche gegossen werden. Achte darauf, die Erde gut einzuweichen, sodass die Wurzeln mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden. Besonders wichtig ist, dass du nur die Erde und nicht die Blätter gießt. Diese fangen sonst zu faulen an und die Pflanze geht ein.

Im Winter hält die Echeveria Setosa Winterschlaf und braucht kaum Wasser. Im Normalfall genügt es, sie alle 2 – 3 Wochen zu gießen. Egal ob Sommer oder Winter solltest du sie erst wieder gießen, wenn die Erde vollständig getrocknet ist. Sie bekommt lieber zu wenig als zu viel Wasser. 

Erde & Dünger

Wie alle Echeverien braucht auch die Setosa eine durchlässige, nährstoffreiche Erde. Sie verhindert, dass Staunässe entsteht und die Wurzeln der Sukkulente verrotten. Du kannst herkömmliche Kakteenerde verwenden. Sie ist grobkörnig und speichert das Wasser, das sie nach und nach an die Wurzeln abgibt. In solch einem Substrat fühlen sich Echeverien wohl und können gedeihen.

Im Frühling und Sommer kannst du die Echeveria Setosa einmal im Monat mit einem speziellen Kakteendünger versorgen. Während der kalten Monate ruht die Sukkulente und wächst auch nicht. In der Zeit solltest du sie nicht düngen, da das eher zu einer Überversorgung führt, die der Pflanze nicht gut tut.

Echeveria Setosa vermehren

Da sich die Echeveria Setosa über Kindel ausbreitet, ist sie sehr einfach zu vermehren. Zusätzlich kann sie jedoch auch über die Blätter oder Kopfstecklinge vermehrt werden. Prinzipiell ist natürlich auch das Vermehren über Samen möglich. Da die Pflanze jedoch so langsam wächst, braucht man dafür viel Geduld.

Vermehren über Kindel

Im Frühling wachsen entlang eines kurzen Stammes kleine neue Pflanzen, die Kindel genannt werden. Diese kannst du mit einem scharfen Messer oder einer Schere einfach abtrennen. Lasse die Kindel ein bis zwei Tage trocknen. Danach kannst du sie in eine durchlässige Kakteenerde einpflanzen. Die Erfolgschancen sind hier sehr hoch – die Kindel gehen nur selten ein. Diese Methode ist die einfachste und erfolgversprechendste Möglichkeit. Außerdem hast du von Anfang an vollständige Echeverien.

Vermehren über Blätter

Ebenfalls im Frühling kannst du die Sukkulente über ihre Blätter vermehren. Drehe dafür einzelne Blätter vorsichtig vom Stil. Wichtig ist, dass du das ganze Blatt erwischt und nicht Teile davon am Stil zurück bleiben. Dadurch erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass aus dem Blatt eine neue Sukkulente wird, enorm.

Lass die abgetrennten Blätter anschließend ein oder zwei Tage trocknen, bis sie schwielig werden. Anschließend kannst du sie in die Erde einpflanzen. Ich habe außerdem gute Erfahrungen gemacht, sie in nahezu trocknen Sand einzupflanzen, bis sich Wurzeln bilden. Anschließend kannst du sie in Sukkulenten- oder Kakteenerde umpflanzen.

Vermehren über Stecklinge

Wenn du einen Steckling abtrennen möchtest, solltest du ein steriles, scharfes Messer oder eine sterile Schere verwenden. Trenne unten an der Pflanze einen Ast ab. Lass den Schnitt einige Tage trocknen, bevor du den Steckling der Echeveria Setosa einpflanzt. Wenn du sie in frische erde gesetzt hast, solltest du sie für ein oder zwei Tage nicht gießen. Anschließend gießt du die Stecklinge wie die Mutterpflanze auch.

Gute Nachbarn

Crassula oder andere Echeverien wie Fettblattrosette oder Echeveria Agavoides

Dieser Text enthält Affiliate Links
Ihr könnt mich durch den Kauf über die Links finanziell unterstützen
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Interessieren dich noch weitere Sukkulenten?

Gib hier einen Namen ein um zu sehen ob wir Informationen dazu haben:

Oder entdecke diese fantastischen Sukulenten Arten:

Fette...
Schlangen-Fetthenne
Spinnweb-Hauswurz
Dachwurz...
Kap-Aloe
Bogenhanf...

Teile in den Kommentaren deine Erfahrungen mit uns oder stell eine Frage!

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.