Bogenhanf ist eine widerstandsfähige Sukkulente.

Sansevieria – auch Bogenhanf genannt – galt lange als uncoole, altbackene Oma-Pflanze. Er fristete sein Dasein in unzähligen Büros, Zuhause wollten ihn jedoch die Wenigsten haben. In den letzten Jahren ist der Bogenhanf jedoch immer beliebter geworden und hat sich zu einem echten Trendsetter entwickelt. In den Blumenhandlungen werden daher unzählige Arten angeboten – eine schöner als die andere.

Bogenhanf gehört zu den widerstandsfähigsten Pflanzen überhaupt. Ob drinnen, auf deinem Balkon oder im Büro – diese stacheligen Schönheiten wachsen und gedeihen nahezu überall. Charakteristisch sind die starren, nach oben wachsenden Blätter, die von schönen Mustern gezeichnet werden. Diese Marmorierung hat der Pflanze im englischen den Namen Snake Plant eingebracht. In Deutschland kennt man den Bogenhanf unter Schwiegermutterzunge, Metzgerpflanze oder Bajonettpflanze. In den Niederlanden ist er dahingegen als Frauenzunge und in Belgien als Witwenzunge bekannt. 

Wie pflegt man Bogenhanf? Die 5 wichtigsten Tipps in Kürze

  • Gießen: Bogenhanf benötigt wenig Wasser. Je nachdem wie hell er steht, sollte er alle 1 – 2 Wochen gegossen werden. Im Winter sind alle 6 – 8 Wochen empfehlenswert. Es sollten immer nur die Erde und nicht die Blätter gegossen werden.
  • Erde: Bogenhanf verträgt keine Staunässe. Daher ist ein durchlässiges, grobkörniges Substrat empfehlenswert. Am besten ist Kakteenerde geeignet. Der Blumentopf sollte ein Abtropfloch besitzen.
  • Standort: Sansevierien mit mehrfarbigen Muster brauchen einen hellen Standort. Alle anderen Arten fühlen sich auch im Halbschatten wohl. Am liebsten sind ihnen Temperaturen knapp über 20 °C. Wer sie im Sommer ins Freie stellt, braucht einen halbschattigen oder schattigen Standort. 
  • Überwintern: Keine Bogenhanf-Art ist winterhart. Bereits bei Temperaturen um die 12 °C sollte er nach drinnen gebracht werden.
  • Vermehren: Bogenhanf wird über Blattstecklinge oder die Teilung der Pflanze vermehrt. Beide Methoden sind erfolgsversprechend. Die Aufzucht über Samen ist möglich aber langwierig. 

Die Blätter des Bogenhanfs: Kräftige Farben und außergewöhnliche Muster

Sansevierien haben schöne, immergrüne Blätter. Da diese Pflanze eine Sukkulente ist, kann sie in ihren Blättern Wasser speichern. Sie sind spitz zulaufende, kräftige, längliche Zungen, die aus der Erde zu stechen scheinen.

Die Länge, Form, Farbe und Muster unterscheiden sich je nach Art. Meistens sind die Blätter jedoch graugrün und mit Streifen, Flecken und gelben Rändern verziert. Je näher der Bogenhanf am Fenster steht, d.h. je mehr Licht er bekommt, desto heller wird die Farbe der Blätter.    

Die Blätter des Bogenhanfs verändern in der Sonne ihre Farbe.

Wie schnell wächst Bogenhanf?

Bogenhanf ist eine Pflanze die recht langsam wächst. Wie groß er letztendlich wird, hängt von der Art ab. Wenn er mehr Licht hat, wächst er allerdings deutlich schneller.

Es gibt Zwergpflanzen mit 10 cm langen Blättern, aber auch große Arten mit Blättern die einen Meter lang werden können. Das dauert allerdings Jahre. Der berühmte Bogenhanf Laurentii kann beispielsweise 1,25 Meter groß werden, was aber mindestens 10 Jahre dauert.

Wann und wie oft blüht Bogenhanf?

Bogenhanf kaufen die meisten Menschen wegen der schönen Blätter und weniger wegen der Blüte. Trotzdem kann die Sansevieria wenn sie ein gewisses Alter erreicht hat, zu Beginn des Frühlings blühen. Dafür muss die Pflanze richtig gepflegt werden und gesund sein.

Die Blüten entstehen entlang neuer Triebe und erinnern an kleine Kelche. Ungefähr 4 Wochen nachdem die neuen Triebe entstanden sind, öffnen sich die Blüten. Je nach Sorte sind sie weiß, hellgelb, hellgrün oder rosafarben. Die Blüten verströmen einen herrlich süßen, angenehmen Duft.

An den Blüten sammeln sich Tropfen, die wie Tau aussehen. Dabei handelt es sich um Pflanzensaft, der mit der Zeit immer zähflüssiger wird. Diese dienen in der freien Natur dazu, Insekten zum Bestäuben anzuziehen.

Wenn die Blüten verblüht sind, können die grünen Triebe einfach stehen gelassen werden. Sie müssen nicht abgeschnitten werden.

Welche Bogenhanf-Arten gibt es?

Sansevierien gehören zu der Familie der Drachenbaumgewächse. Aktuell sind rund 70 verschiedene Arten bekannt. Ursprünglich stammt der Bogenhanf aus Indonesien, Indien und dem südlichen Afrika. Er wächst vor allem in trockenen, felsigen Gebieten, was ihm seine Robustheit verliehen hat.

Dem Bogenhanf ähnliche Pflanzen sind Agaven, Hyazinthen und der Drachenbaum.

Zu den drei bekanntesten Bogenhanfarten gehören folgende: 

Die Sansevieria Trifasciata „Laurentii“ ist wohl der bekannteste Bogenhanf. Er stammt aus dem tropischen Westafrika und ist hierzulande als Schlangenpflanze oder Schwiegermutterpflanze bekannt. Er schmückt unzählige Büro- und Warteräume. Die grünen Blätter erhalten durch die goldgelben Umrandungen ihren unverkennbaren, charakteristischen Look. 

Bogenhanf Laurentii ist eine bekannte Art.
  • Sonniger bis halbschattiger Standort, Pralle Sonne meiden
  • Temperatur 20 °C, nicht unter 14 °C
  • Maximal 1,25 Meter groß

Bogenhanf Cylindrica stammt aus Südafrika. Aufgrund ihrer nach oben stehenden schmalen Blätter die an Stäbe erinnern, wird sie auch als Mikado Pflanze bezeichnet. Sie fällt durch einige Züchtungen auf. Besonders begehrt ist die „Velvet Touch“ mit ihren samtweichen, bunt gefärbten Spitzen. Es gibt sie in pink, gelb, türkis, lila und vielen weiteren Farben. In den Gärtnereien sind sie meist in einen Topf in der Farbe der Spitzen eingepflanzt.

Die Sansevieria Cylindrica gibt es auch mit bunten Spitzen.
  • Heller Standort, Im Sommer gerne ins Freie
  • Temperatur 20 °C, nicht unter 10 °C
  • 60 – 100 cm groß

Sansevieria Liberia: Diese Bogenhanf Art stammt ursprünglich aus Westafrika und der Zentralafrikanischen Republik. Die dunkelgrünen Blätter laufen leicht spitz zu. Wenn die Sukkulente älter wird, erhalten sie eine weiße Musterung. Der Blattrand ist leicht rötlich braun.

Sansevieria Liberia hat sehr auffällige grüne Blätter.
  • Heller Standort mit viel Sonne
  • Temperaturen um die 20 °C
  • 45 – 110 cm groß

Standort: Wieviel Licht braucht Bogenhanf?

Wie viel Licht eine Sansevieria benötigt, hängt auch ein wenig von der Art ab. Pflanzen mit mehrfarbigen Mustern benötigen einen möglichst hellen Standort, idealerweise vor einem Fenster. Viele andere Arten fühlen sich aber auch an einem halbschattigen Standort wohl.

Da Sansevierien gut mit einer hohen Luftfeuchtigkeit klarkommen, sind sie beliebte Pflanzen für das Badezimmer. Aufgrund ihrer luftreinigenden Eigenschaft, dekorieren viele Menschen ihr Schlafzimmer mit dieser Pflanze. 

Bogenhanf draußen – nur im Frühling und Sommer

Bogenhanf hält sich am liebsten bei Temperaturen von 20 – 22 °C auf. Im Sommer kann er allerdings auch an einen überdachten halbschattigen oder schattigen Platz auf den Balkon oder die Terrasse gestellt werden. Allerdings solltest du ihn langsam an die Sonne im Freien gewöhnen. Stelle ihn zu Beginn nur in der Früh oder am Abend raus. Erhöhe die Zeit draußen nach und nach, bis er sich nach ca. 2 Wochen daran gewöhnt hat.

Wenn Schlangenpflanzen zu viel Sonne bekommt, entstehen Verbrennungen an den Blättern. Das schadet der Pflanze und schaut auch nicht schön aus.   

Es gibt keinen Bogenhanf, der Frost und Schnee aushält. Er gilt als nicht winterhart und würde einen Winter in Deutschland kaum überstehen. Die meisten Arten vertragen auf Dauer keine Temperaturen unter 10 °C.

Die perfekte Erde für Sansevierien

Bogenhanf hat ähnlich Ansprüche wie Kakteen und fühlt sich daher in spezieller Kakteenerde (hier auf Amazon) sehr wohl. Da die Wurzeln Staunässe nicht vertragen, ist es wichtig, dass das Wasser gut ablaufen kann. Kakteenerde ist grobkörnig und erfüllt dadurch genau dieses Bedürfnis. Sie speichert Flüssigkeit und gibt diese nach und nach an die Pflanze ab.

Wer selbst ein Substrat für seinen Bogenhanf mischen möchte, sollte Blumenerde um Zutaten wie Kies, Sand, Blähton, Tongranulat oder Bimskies ergänzen. Auch die Beigabe von Kompost wird als Dünger gut vertragen. Mit folgenden Substrat-Mischungen habe ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht:

Wie oft gießt man Bogenhanf?

Bogenhanf stammt aus der Wüste und ist lange Trockenperioden gewöhnt. Deshalb kann er Wasser in seinen dickfleischigen Blättern speichern und davon zehren. Dauerhaft nasse Füße verträgt er dahingegen nicht sehr gut. Beim gießen gilt daher: weniger ist mehr.

Wie häufig gegossen werden muss, hängt vor allem vom Standort ab. Steht die Schlangenpflanze vor einem hellen Fenster, braucht er doppelt so viel Wasser wie eine Pflanze die an einem dunklen Ort steht. In der Regel genügt es vollkommen, wenn du einmal die Woche oder alle 14 Tage gießt. 

Bogenhanf muss nicht so oft gegossen werden.

Sansevierien sollten wie die meisten Sukkulenten immer nur gegossen werden, wenn die Erde vollständig trocken ist. Am Anfang kannst du ruhig mit dem Finger etwas in das Substrat hineinbohren. Nur wenn auch die tiefliegenderen Erdschichten trocken sind, wird Wasser benötigt.

Mehr zum Gießen kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Im Winter schläft die Schlangenpflanze und braucht kaum Wasser

Im Winter fällt die Sasevieria in eine Art Winterschlaf. Sie wächst nun kaum noch und braucht daher auch deutlich weniger Wasser. Im Normalfall reicht es, sie alle 6 bis 8 Wochen sparsam zu gießen.

Auch wenn der Bogenhanf blühen sollte, hat er keinen erhöhten Wasserbedarf. Ganz im Gegenteil. Er ist jetzt besonders empfindlich gegenüber Staunässe.

Wenn du gießt, solltest du das Wasser immer in die Erde und nicht über die Blätter laufen lassen. Diese sollten auch nicht mit Wasser eingesprüht werden, da sie dadurch zu faulen beginnen können.

Bogenhanf zu wenig gegossen

Wenn du mal für längere Zeit vergessen haben solltest, deine Sansevieria zu gießen, sollte das kein Problem sein. Du gaukelst ihr letztendlich eine Trockenperiode vor, die sie aus der Wüste nur allzugut kennt. Daher kann die Pflanze erstaunlich gut damit umgehen. Auch wenn du in den Urlaub fährst, brauchst du nicht unbedingt einen Nachbarn bitten zu gießen.

Bogenhanf: welcher Blumentopf ist ideal?

Du erleichterst dir das Gießen um ein vielfaches, wenn du einen Blumentopf mit einem Abtropfloch verwendest. Du kannst einfach so lange gießen, bis Wasser aus der Drainage austritt. Überschüssiges Wasser staut sich nicht sondern fließt ab. Dieses solltest du umgehend wegkippen. Aber du kannst dir sicher sein, dass auch die tiefliegenden Wurzeln hervorragend mit Flüssigkeit versorgt worden sind.  

Hier findest du ein paar schöne Blumentöpfe:

Braucht Bogenhanf einen Dünger?

Neu gekaufte oder umgetopfte Pflanzen brauchen im ersten Jahr keinen zusätzlichen Dünger. Denn auch hier gilt wie beim Gießen, dass der Bogenhanf besser mit zu wenig als mit zu viel klar kommt.

Während der Wachstumsphasen im Frühling und Herbst kannst du der Sansevieria über einen Dünger zusätzliche Nährstoffe zuführen. Da die Bedürfnisse ähnliche wie bei Kakteen sind, ist ein flüssiger Kakteendünger (hier auf Amazon) die beste Wahl. Bei der Dosierung solltest du allerdings nur die Hälfte der angegebenen Menge verwenden. Zudem genügt es von März bis September alle 4 – 8 Wochen zu düngen. Im Winter wird überhaupt nicht gedüngt, da die Pflanze dann ruht.

Wenn du es beim Düngen übertreibst, gehen Sansevierien schnell ein.

Du möchtest deinen Bogenhanf mit Kaffee düngen? Ich würde davon abraten. Es gibt Pflanzen wie Heidelbeeren, Hortensien und Rhododendren die einen sauren Humusboden lieben. Für diese Pflanzen ist Kaffee gut als Dünger geeignet. Bogenhanf profitiert davon weniger.

Wann Bogenhanf umtopfen?

Bogenhanf muss regelmäßig umgetopft werden.

Sansevieria müssen regelmäßig umgetopft werden. Sie entwickeln unglaublich starke Wurzeln, die sogar zu klein gewordene Blumentöpfe sprengen können. Da die Pflanzen jedoch nur langsam wachsen, genügt es, sie alle paar Jahre umzutopfen. Wenn sich die Wurzeln gut sichtbar aus der Erde drücken, ist höchste Zeit umzutopfen. Wenn du ein Abtropfloch in deinem Blumentopf hast, können erste Wurzeln hindurch wachsen. Ein weiteres Indiz dass umgetopft werden muss ist, wenn der Topf aufgrund der länger werdenden Blätter anfängt wacklig zu werden oder umzufallen.  

Ich empfehle dir Sansevierien im März umzutopfen. Sie kommen dann gerade aus dem Winterschlaf und befinden sich kurz vor der nächsten Wachstumsphase. Frisch umgetopft können sie voll durchstarten.

Nach dem Umtopfen sollte die Pflanze für ein paar Tage im Schatten stehen und nicht gegossen werden.

Wenn du die Schlangenpflanze umtopfst, ist der perfekte Zeitpunkt ihn zu vermehren. Mehr dazu findest du weiter unten im Text.

Kann ich Bogenhanf schneiden wenn er zu lang wird?

Bogenhanf benötigt keinen Schnitt. Wenn du allerdings Blätter hast, die abgestorben sind und nicht mehr schön sind, kannst du diese abschneiden. Setze dafür ganz unten am Stamm (Rhizom) an und trenne mit einem scharfen und sterilen Messer oder einer Schere das Blatt ab.

Wenn die Blätter des Bogenhanfs zu lang werden, kannst du diese nicht kürzen. Die Schnittkanten verfärben sind und die Blätter wachsen unförmig weiter. Schön schaut deine Pflanze nach einem Rückschnitt somit nicht mehr aus. Daher solltest du dir vor dem Kauf überlegen, wie groß die Pflanze werden kann und dich anhand dessen für die richtige Art entscheiden. Wie schon erwähnt gibt es Arten die 1,5 Meter groß werden, aber auch Zwergpflanzen die angenehm klein bleiben.

Ist Bogenhanf giftig für Kinder und Haustiere?

Du hast einen Hund, eine Katze oder kleine Kinder und möchtest dir einen  Bogenhanf zulegen? Prinzipiell spricht nichts dagegen, wobei die Blätter Saponine enthalten. Diese gelten als leicht giftig sowohl für Menschen als auch für Tiere. Der Verzehr der Blätter kann es zu Übelkeit, Durchfall und Erbrechen führen. Kleine Nagetiere wie Mäuse können wenn sie die Blätter essen sogar sterben.

Zudem sind die Blätter etwas scharfkantig und haben an den Enden Spitzen. Daher solltest du, wenn du Haustiere oder Kinder hast darauf achten, dass sie an die Sansevieria nicht herankommen.

Mehr zu giftigen Sukkulenten erfährst du in diesem Beitrag.

Bogenhanf vermehren

Sansevierien können wie die meisten Sukkulenten recht einfach vermehrt werden. Am einfachsten ist dies über die Blätter möglich. Du kannst den Bogenhanf jedoch auch teilen und so Ableger bilden. Diese Variante bietet sich vor allem dann an, wenn du die Pflanze umtopfst. Deutlich langwieriger aber ebenfalls möglich ist dies über Samen.

Ich würde mehrfarbige Sansevierien lieber über die Teilung vermehren, da sie sonst ihre schöne Blattfärbung verlieren können. Grünblättrigen Bogenhanf kannst du einfacher über Blätter vermehren

Am wirkungsvollsten ist das Vermehren zu Beginn des Frühlings, da die Sukkulente sich nun in die Wachstumsphase begibt. Außerdem werden die Tage wieder heller und wärmer – also eher das natürliche Klima des Bogenhanfs.

Bogenhanf über Blätter vermehren

Am gängigsten ist das Vermehren über Blätter. Verwende immer junge und gesunde Blätter, da hier die Erfolgschancen am größten sind. Mit einem scharfen, sterilen Messer oder einer Schere kannst du das Blatt unten am Boden abtrennen. Bei kleinen und dünnblättrigen Arten verwendest du das gesamte Blatt. Bei dicken, langen Blättern kannst du dieses in mehrere Stücke schneiden. So bildest du aus einem Blatt mehrere Stecklinge.

Anschließend solltest du die Blattstecklinge ein paar Tage an der Luft trocknen lassen. Wenn sie schwielig werden, kannst du sie in Kakteenerde einpflanzen. An einem halbschattigen Standort werden schon bald die ersten Austriebe junger Blätter sichtbar werden.

Bogenhanf kann unkompliziert vermehrt werden.

Bogenhanf teilen und vermehren

Da du für diese Methode die Pflanze aus dem Topf nehmen musst, lässt sie sich gut mit dem Umtopfen verbinden. Wenn du den Bogenhanf aus dem Topf nimmst, kannst du ihr vorsichtig auseinander ziehen. Entscheidend ist, dass jede neue Pflanze mindestens 1 – 2 Stängel aufweist.

Topfe die neu gewonnenen Pflanzen in extra Blumentöpfe in Kakteenerde ein. Du kannst die neuen Pflanzen von Anfang an genauso wie die Mutterpflanze gießen und pflegen. Schneller kannst du neue Sansevierien nicht gewinnen.  

Bogenhanf mit anderen Pflanzen kombinieren

Bogenhanf wird meistens nicht mit anderen Pflanzen kombiniert. Zahlreiche Arten werden recht groß und stehen für sich. Auch in ein Beet kann man ihn aufgrund der fehlenden Winterhärte nicht einpflanzen. Daher macht es wenn Sinn kleine Pflanzen wie die Velvet Touch in ein Arrangement einzupflanzen. Von den Bedürfnissen her, passen Korallenkakteen (Rhipsalis Cereuscula) gut zu Bogenhanf.

Bogenhanf: Wirkung und Nutzen

Die hanfartigen Pflanzenfasern sind sehr stabil und wurden daher zu Seilen, Schnüren und sogar zu Bogensehnen verarbeitet. Das erklärt auch den deutschen Namen der Pflanze.

Die Blätter des Bogenhanfs filtern giftige Stoffe sowie die Atemluft und wandeln sie in Sauerstoff um. Da sie diese sogar über Nacht abgeben, sind sie als luftreinigende Pflanzen sehr beliebt für das Schlafzimmer. Sie regeln die Luftfeuchtigkeit in deinen Innenräumen und wirken sich positiv auf deine Atemwege, Augen und Haut aus.   

Manche glauben, dass durch die bessere und sauerstoffreichere Luft Kopfschmerzen gelindert und vermieden werden können. Ob das stimmt, kann ich nicht sagen, da ich so gut wie nie Kopfschmerzen habe.

Wo kann ich Bogenhanf kaufen?

Bogenhanf kannst du im Internet und im Handel überall kaufen.

Bogenhanf ist bei uns sehr verbreitet und kann in nahezu jedem Garten Center gekauft werden. Die gängigsten Arten gibt es quasi überall, beispielsweise bei Ikea, Obi, Dehner und Co. Besonders häufig findet man gerade die Velvet Touch mit ihren bunten Spitzen in verschiedenen Farben. Seltene Arten findest du in Fachhandlungen oder im Internet. Auch wenn es in Deutschland sich für viele Menschen eher noch komisch anfühlt, eine lebende Pflanze online zu kaufen, ist das wirklich sehr gut möglich. Ich habe bereits etliche Sukkulenten online gekauft, da es im Geschäft häufig nicht die Arten gibt, die ich suche. 

Der Preis vom Bogenhanf hängt vor allem von der Art und der Größe ab. Mit etwas Glück bekommst du schon eine Pflanze unter 5 Euro. Große Sansevierien können aber auch 30 oder 40 Euro kosten. Da die Pflanzen langsam wachsen, kann es aber Sinn machen, ein paar Euro mehr zu investieren. Sonst musst du viel Geduld mitbringen.

Mit folgenden Online Shops habe ich gute Erfahrungen gemacht:

Hier findest du schöne Übertöpfe für Bogenhanf auf Amazon:

Hast du Bogenhanf bei dir zu Hause? Wenn ja hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar und erzähl mir von deinen Erfahrungen. Oder schick mir ein Bild von deiner Pflanze.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.