In diesem Beitrag findest du die wichtigsten Tipps für Arrangements aus Sukkulenten. Wenn du mehrere Sukkulenten zusammen einpflanzt, gibt es zahlreiche Fehler, die sich vermeiden lassen. Hier findest du 5 ultimative Tipps, mit denen dein Arrangement ein Erfolg wird.

So pflanzt du Sukkulenten richtig zusammen.

  1. Pflanze über den Rand des Topfes
  2. Welche Sukkulenten passen zusammen?
  3. Wie viel Platz ist zwischen den Sukkulenten optimal?
  4. Verwende die richtige Erde und den richtigen Topf
  5. Wie arrangierst du die Sukkulenten richtig?

Normalerweise birgt das Einpflanzen von Sukkulenten wenige Herausforderungen. Die Dinge auf die du achten musst, zeige ich dir in folgendem Text. Entscheidend für gesunde Pflanzen sind in der Regel jedoch vor allem der Standort und die Pflege. Bevor  du mehrere Sukkulenten gemeinsam pflanzt, solltest du daher diese beiden Basis-Artikel zum Thema Gießen und Pflege von Sukkulenten lesen.

Sukkulenten in einem Arrangement haben spezielle Pflegebedürfnisse.

1. Pflanze über den Rand des Topfes

Ein häufiger Fehler den Menschen beim Einpflanzen von Sukkulenten entsteht beim Einsetzen in die Erde. Um gesund zu bleiben, muss sich die Pflanze über dem Rand des Topfes befinden. Befindet sich zu wenig Erde im Topf, kann sich leicht Wasser ansammeln. Die Blätter im Topf verrotten schnell und das überschüssige Wasser kann den Rest der Pflanze zerstören.

Beim Einpflanzen der Sukkulenten solltest du immer zuerst Erde in den Topf füllen, damit der Boden großzügig bedeckt ist. Erst dann wird die Sukkulente mit ihren Wurzeln auf die Erde gesetzt. Nun siehst du auch direkt, ob sich die Blätter oberhalb oder unterhalb des Topfrandes befinden und bei Bedarf mehr Erde hinein füllen. Gib die Wurzeln niemals direkt in den leeren Topf. Sie brauchen immer eine Basis aus Erde, in der sie sich verankern können.

Wie du Sukkulenten in 6 einfachen Schritten einpflanzen kannst, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Bei dem folgenden Bild sieht man bei diesem schönen Arrangement, dass alle Pflanzen oberhalb des Topfrandes liegen. Die Erde reicht bis zum Rand und die Blätter der Pflanzen befinden sich darüber.

2. Welche Sukkulenten passen zusammen?

Wer mehrere Sukkulenten in einem Blumentopf arrangieren möchte, stellt sich natürlich immer die Frage, welche Pflanzen zusammen passen. Wenn du diese 3 Tipps befolgst, kann grundsätzlich nicht mehr viel schief gehen:

  • Verwende Sukkulenten mit gleicher Blattstärke:
    Denn diese Pflanzen haben auch einen ähnlichen Wasserbedarf. Je nach
    Blattstärke können Sukkulenten Wasser speichern und müssen früher oder später
    erneut gegossen werden.
  • Sonnenanbeter oder Schattenliebhaber: Pflanze
    Sukkulenten mit ähnlichen Ansprüchen an Sonne, Temperatur und Helligkeit.
    Pflanzen die pralle Sonne zum wachsen brauchen, werden sich mit Sukkulenten die
    Schatten bevorzugen nicht verstehen.
  • Winterharte Pflanzen nur zusammen: Wenn du
    winterharte mit nicht winterharten Sukkulenten zusammen arrangierst, gehen
    spätestens im Winter die winterharten Pflanzen in den Innenräumen zugrunde. Sie
    brauchen einige Monate mit kalten Temperaturen und vertragen einen Winter bei
    Zimmertemperatur nicht.

Wenn die Wachstums- und Ruhephasen der Sukkulenten zusammenpassen, hast du eine noch größere Chance auf Erfolg.

Eine weitere Ausnahme ist die Sukkulenten-Art Lithops, die wie lebende Steine aussehen. Sie passen nur zu anderen Lithops und vertragen sich mit keiner anderen Pflanzenart.  

Lithops werden auch lebende Steine genannt.

Diese Sukkulenten passen besonders gut zusammen

Neben den Grundregeln gibt es natürlich Sukkulenten die sowohl optisch als auch von ihren Ansprüchen besonders gut zusammen passen.
Folgende Kombinationen sind vielversprechend und auch für Anfänger gut zu handeln:

Sukkulenten für die Sonne: Echeveria „Galaxy Mars“, Echeveria „Galaxy Pluto“, Echeveria „Lilacina“, Schlangen-Fetthenne

Sukkulenten für den Schatten: Haworthia fasciata „Big Band“, Gasteria „Flow Wander“ und Sanservieria trifasciata „Honey Bunny“

Gemischte Arten: Echeveria „Setosa“, Crassula „Hottentot“ und Kalanchoe Tomentosa

Nicht alle dieser Pflanzen sind bei uns so leicht in jedem Gartencenter zu bekommen. Daher habe ich dir alle Pflanzen verlinkt, falls du sie online kaufen möchtest.

Kann man Sukkulenten mit anderen Pflanzen kombinieren?

Sukkulenten können zusammen mit anderen Pflanzen arrangiert werden. Die größte Herausforderung besteht in dem unterschiedlichen Wasserbedarf. Wenn du Pflanzen mit Sukkulenten kombinierst, haben alle eine größere Überlebenschance, wenn sie wenig Wasser benötigen und sich in Kakteenerde wohl fühlen. Folgende Pflanzen vertragen sich besonders gut mit Sukkulenten:

Wenn du auf eine bestimmte Kombination die weniger gut zusammenpasst Lust hast, kannst du es natürlich trotzdem versuchen. Die Sukkulenten brauchen unbedingt eine grobkörnige Erde, wo das Wasser gut durchlaufen kann – das müssen die anderen Pflanzen aushalten können. Wenn die anderen Pflanzen mehr Wasser brauchen, kannst du diese häufiger gießen. Das gesamte Arrangement gießt du dann nur einmal die Woche oder alle vierzehn Tage. Mit etwas Glück gedeihen alle Pflanzen gleich gut.   

3. Wie viel Platz ist zwischen den Sukkulenten optimal?

Wenn Sukkulenten zusammen in einem Topf oder einer Schale eingepflanzt werden, stellt sich immer die Frage: „Wie viel Platz sollte sich zwischen den einzelnen Pflanzen befinden?“. Die erst einmal unbefriedigende Antwort ist: es komm darauf an!

Sukkulenten mit wenig Abstand

Immer wieder sieht man Arrangements wo Sukkulenten dicht an dicht nebeneinander liegen und es scheint ihnen gut zu gehen. Es gibt die Möglichkeit, sehr viele Sukkulenten eng zusammen in einen Topf zu pflanzen, ohne dass sie Schaden davon nehmen.

Wenn Sukkulenten eng gepflanzt werden, wachsen sie langsamer.

Wenn Sukkulenten sehr dicht eingepflanzt werden, wachsen sie deutlich langsamer. Das hat den Vorteil, dass das ursprüngliche Arrangement in seinem Design und Anordnung lange so erhalten bleibt. Es kann allerdings schwierig sein, den „Sukkulenten-Garten“ zu gießen. Wenn die Wurzeln einzelner Pflanzen regelmäßig nicht ausreichend mit Wasser versorgt werden, vertrocknen sie.  

Am besten verwendest du für das Gießen solcher Arrangements eine Gießkanne mit einem langen, dünnen Ausschank wie diese hier. Damit kommst du besser zwischen die Lücken der Sukkulenten und erwischt alle Pflanzen.

Arrangements mit größeren Abständen

Sukkulenten können auch mit mehr Abstand in einem Glas gepflanzt werden.

Du kannst die Sukkulenten aber auch mit Abstand in den Topf setzen. In dem Fall können sich die Wurzeln ausbreiten und die Sukkulenten wachsen schneller. Erwartet hier aber nicht zu viel – Sukkulenten sind generell Pflanzen mit einem langsamen Wachstum. Trotzdem schließen sich so die Lücken nach und nach und die Sukkulenten rücken näher zusammen. Diese Möglichkeit eignet sich für alle, die größere Arrangements wollen oder möchten, dass sich die Pflanzen vermehren.

Anfänger sind mit der 2. Variante besser beraten. Die Pflanzen können so stärker werden und die Überlebenschance ist größer. Da mehr Platz zwischen den Sukkulenten ist, kannst du sie deutlich besser gießen und sicherstellen, dass du alle Pflanzen mit Wasser versorgt hast. Zudem kann die Erde atmen und dadurch schneller trocknen. Das ist entscheidend für das Wohlbefinden der Wüstenpflanzen.

Wieviel Abstand zwischen den Sukkulenten ist perfekt

Übertreibe es allerdings nicht mit dem Abstand. Perfekt ist ein Abstand von ca. 2,5 cm zwischen den Sukkulenten. Sie wollen nämlich gar nicht zu viel Platz haben. Eine kleine, einzelne Sukkulente fühlt sich in einem großen Topf nicht wohl. Und auch bei einem Arrangement sollte der nächste Nachbar nicht zu weit entfernt sein.  

Wenn Sukkulenten zu viel Platz haben, wachsen sie ebenfalls nicht, da sie nur ihre Wurzeln ausbilden. Ihnen fehlt dann noch die Energie ihre Blätter zu vermehren.

Sukkulenten in einem Arrangement.

4. Verwende die richtige Erde und den richtigen Topf

Die Erde und der Topf sind äußerst wichtig für das Wohlbefinden deiner Sukkulenten. Große Schalen oder Terrarien haben häufig kein Drainageloch am Boden. Dadurch kann das überschüssige Wasser nicht ablaufen und die Sukkulenten können „nasse Füße“ bekommen. In dem Fall brauchst du eine Dränage-Schicht am Boden des Gefäßes. Hierfür kannst du zum Beispiel Blähton verwenden. Das ersetzt ein wenig das Loch. In dem Fall solltest du anstatt Kakteenerde reines Sukkulenten-Substrat verwenden. Die Pflanzen wachsen darin zwar langsamer, aber dafür geht es ihnen gut. Da bei diesem speziellen, mineralischen Substrat keine Nährstoffe enthalten sind, solltest du ungefähr doppelt so oft einen entsprechenden Dünger verwenden. Er versorgt die Sukkulenten mit allen notwendigen Stoffen, beschleunigt den Wachstum und fördert das Wohlbefinden.  

5. Wie arrangierst du die Sukkulenten richtig?

Lass deine Sukkulenten über den Rand des Blumentopfs hängen. Hier handelt es sich eher um einen Design-Tipp und weniger um eine Notwendigkeit. Da Sukkulenten sowieso oberhalb des Topfrandes eingepflanzt werden sollten, können sie am Rand auch ruhig etwas überstehen.

Das schaut vor allem bei engen Arrangements super aus. Platziere die Sukkulenten so, dass die Blätter den Topfrand bedecken oder pflanze am Rand eine hängende Pflanze wie die Erbsenpflanze (hier erhältlich)  ein. Diese wuchert über den Rand und macht dein Arrangement besonders interessant und ausgefallen. Werde ruhig kreativ und probier etwas aus!  

Erbsenpflanzen sind perfekt für Arrangements.

Mixe niedrige und hohe Sukkulenten für mehr Style

Wenn wir schon über das Design sprechen… eine weitere interessante Möglichkeit um Leben und Struktur in dein Arrangement zu bekommen ist „Höhe“. Wenn du hauptsächlich klassische Sukkulenten mit Rosetten in einen großen Topf oder eine Schale einpflanzt, kannst du dazwischen einige hohe Sukkulenten setzen. Dadurch wird das ganze Arrangement interessanter.

So kannst du das Konzept ganz einfach umsetzen. Fange an mit Abstand klassische Sukkulenten wie Echeverien (bei Amazon als Set erhältlich) einzupflanzen. In dem Konzept nenne ich diese Sukkulenten „Füller“. Setze dazwischen dann schmale, höhere Sukkulenten wie die Schlangen-Fetthenne (auf Amazon erhältlich). So entsteht ein Arrangement mit Charakter. 

Auch das ist natürlich keine strickte Regel, die das Überleben deiner Sukkulenten sichert. Es sind eher Tipps, wie du deine Sukkulenten anordne kannst, damit das Arrangement schön aussieht.

Sukkulenten zusammen in einem Topf machen ordentlich etwas her.

Spaß ist alles!

Der vielleicht wichtigste Tipp ist aber, hab einfach Spaß und schau was dir gefällt. In dem Beitrag findest du alle Grundlagen für das perfekte Sukkulenten-Arrangement. Aber probier dich einfach aus und genieß es.
Ich hoffe, dass du es mit meinen Tipps schaffst ein schönes Arrangement mit gesunden und kräftigen Sukkulenten, die fröhlich wachsen und gedeihen, zu erstellen.

Enjoy!

Dieser Text enthält Affiliate Links
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Koste

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.