Wenn du in der Vergangenheit schon Kakteen hattest, weißt du wie schwierig es ist, einen Kaktus einzupflanzen, ohne gestochen zu werden. Ich wurde auch schon unzählige Male von den Stacheln attackiert. Da ich Kakteen aber liebe, habe ich nie aufgegeben. Mit der Zeit habe ich immer mehr Strategien und Techniken entwickelt, damit ich nicht gestochen werde. Diese möchte ich jetzt mit euch teilen!

Die Stacheln von Kakteen sind wirklich mies. Vor allem feine Stacheln findet man häufig nicht und hat sie tagelang unter der Haut. Trotzdem kann ich persönlich auf Kakteen nicht verzichten, denn sie sind einfach toll!

Wenn du einen Kaktus einpflanzt, brauchst du spezielles Werkzeug.

Letztendlich gibt es drei Möglichkeiten, Kakteen einzupflanzen, ohne gestochen zu werden:

  1. Handschuhe mit Nitril-Beschichtung
  2. Eine Kakteen- oder Silikonzange
  3. Ein Tuch

Im Folgenden zeige ich dir, welches Werkzeug wann am besten geeignet ist und welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt. 

Trage die richtigen Handschuhe

Ohne Handschuhe geht es kaum. Normale Gartenhandschuhe halten den Stacheln jedoch nicht stand und sie piksen einfach durch die dünne Stoffschicht. Daher habe ich meist massive Lederhandschuhe. Die haben die Stacheln zwar abgehalten, mir aber auch jegliches Feingefühl genommen. Bei dünnen Lederhandschuhe gleiten die Stacheln genauso durch wie bei den Gartenhandschuhen aus Stoff.

Mein Geheimtipp: Nitril-Handschuhe

Mein absoluter Geheimtipp sind Handschuhe mit Nitril-Beschichtung die du z.B. über diesen Link auf Amazon kaufen kannst. Nitril ist ein synthetisches, das vor allem im Bereich des Arbeitsschutzes Verwendung findet. Allerdings schützt dieses Material die Hände viel besser als dünnes Leder vor Kaktusstacheln und ist nicht so unflexibel wie dickes Leder. Zugegeben, lange, harte Stacheln können immer noch durch das Material dringen, aber die abscheulichen winzigen und haarartigen Stacheln hatten bei mir bis jetzt keine Change, durch das Nitril zu gelangen.  

Ich trage außerdem meistens zwei Handschuhe übereinander. Das hat bei mir bisher das optimale Ergebnis gebracht.

Wichtig ist noch, dass du sie von allen anderen Handschuhen fern hälst. In dem Material stecken nämlich kleine Stacheln fest und wenn du sie zu den anderen Handschuhen legst, verteilst du die Stacheln überall.

Im Ernst… das ist eine der besten Tipps, die ich je bekommen habe!

Was können diese Nitril-Handschuhe alles?

Die Nitril-Gartenhandschuhe bieten die beste mir bekannte Kombination aus Schutz und Flexibilität. Am besten Helfen sie gegen Kakteen mit kleinen, haarähnlichen Stacheln.

Aber auch mit langen Stacheln kann ich mit diesen Handschuhen halbwegs arbeiten, wenn ich darauf achte, den Kaktus vorsichtig und ohne Druck anzufassen. Ein sanfter Griff ist auch für die Kakteen viel besser und schonender. Schließlich ist das Eintopfen für sie schon genug Stress.

Wenn ich leicht scharfkantige Sukkulenten wie Aloen, Agaven oder Jovibarbas umtopfe, verwende ich ebenfalls diese Handschuhe zum Schutz.   

Kakteen umtopfen ist gar nicht so schwer.

Verwende eine Zange

Wenn du Kakteen mit langen, harten Stacheln einpflanzen möchtest, bietet eine Zange besseren Schutz als die Handschuhe. Es gibt spezielle Kakteenzangen. Durch die weichen Borsten kannst du den Kaktus gut greifen und verletzt weder ihn noch dich. Eine gute Alternative sind mit Silikon beschichtete Grillzangen. Sie sind weicher und gehen sanfter mit den Stacheln um wie Holz- oder Edelstahlzangen. Außerdem bohren sich die Stacheln etwas in das Silikon, sodass man sie besser greifen kann. Bei normalen Edelstahlzangen ist mehr der Kaktus häufig heruntergefallen oder ich habe die Stacheln verletzt.  

Eine Kaktee die gerade umgetopft wird.

Wenn du eine Zange verwendest, egal ob Silikon oder nicht, musst du Fingerspitzengefühl beweisen. Drücke sie nicht zu fest zu, da du so die Pflanze verletzt. Kakteen wirken zwar nicht besonders zart, halten Druck jedoch häufig nicht so gut aus.

Diese Methode ist natürlich weniger schonend wie wenn du die Kakteen mit Handschuhen umtopfst. Dafür schützt du dich selbst bei langstachligen Kakteen besser!

Verwende ein Handtuch

Bei größeren Kakteen, die überall lange Stacheln besitzen, arbeite ich am liebsten mit einem Handtuch oder einer Zeitung. Wickle einfach das Handtuch um den Kaktus. Verwende es anschließend als Griff, um die Pflanze in Position zu bringen.

Mit dieser Methode kannst du den Kaktus zwar leicht anheben, es ist jedoch etwas schwierig, ihn an der richtigen Stelle im Topf zu platzieren. Daher verwende ich gerne ein Stäbchen um ihn in Position zu bringen. Du kannst ein ganz einfaches Essstäbchen vom Asia Imbiss verwenden.

Wenn du zusätzlich zu dem Handtuch auch noch Handschuhe trägst, kannst du auch mal hinlangen ohne dass in den meisten Fällen viel passiert. Die zusätzliche Barriere sollte dir genug Schutz vor den Stacheln bieten. Wenn du das Handtuch nicht als Griff, sondern als zusätzlichen Schutz verwendest, ist das Handling deutlich einfacher. Du kannst ja vorsichtig versuchen, ob die Stacheln durchpiksen oder das so reicht. Wenn die Stacheln zu lang sind, musst du das Handtuch als Griff verwenden.

Noch ein letzter Tipp für Arrangements

Ein Arrangement ist, wenn du mehrere Kakteen oder Sukkulenten in einem großen Topf zusammen einpflanzt. Du kannst hier deiner Kreativität freien Lauf lassen und stets neue Kombinationen entstehen lassen. In diesem Beitrag habe ich die wichtigsten Regeln zusammengestellt, damit dein Arrangement ein Erfolg wird.

Speziell wenn Kakteen Teil dieses Arrangements sind, habe ich noch einen Tipp: Wenn du Sukkulenten und Kakteen zusammen einpflanzt, solltest du immer die Kakteen zuerst platzieren. Anschließend kannst du außen herum die „harmlosen“ Sukkulenten einpflanzen. Wenn du mit den Sukkulenten beginnst und in deren Mitte einen Kaktus hineinzwängen musst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du dich stichst.

Daher gilt: erst Kakteen – dann Sukkulenten.

Fazit: So gelingt dir das Eintopfen von Kakteen ohne gepikst zu werden

Das Eintopfen von Kakteen birgt auf jeden Fall einige Herausforderungen und ist daher schwieriger wie bei anderen Pflanzen. Ich hoffe, diese Tricks und Techniken helfen dir beim nächsten Eintopfen von Kakteen.

Viele Kakteen auf einem Tisch.

Wenn du noch keine Kakteen hast, ist es jetzt definitiv an der Zeit dafür. Schließen weißt du jetzt wie es geht und dann kann schließlich nichts mehr schiefgehen!

Lese am besten auch meine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Eintopfen von Sukkulenten. Der wird dir auch beim Umgang mit Kakteen helfen, denn alle Kakteen gehören ja zur Familie der Sukkulenten.

Wenn du noch weitere Tipps hast, wie du deine Hände beim Eintopfen vor den Stacheln schützen kannst, freu ich mich über einen Kommentar! 

Viele kleine Kakteen in schönen Töpfen.

Das hilft dir beim Einpflanzen von Kakteen:

Dieser Text enthält Affiliate Links
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.