Tiger Tooth Aloe

Die wunderschöne Aloe Juvenna hat lange, tulpenähnliche Blätter, die von weißen Punkten verziert werden. Die Blätter bilden eine Rosette und sind zudem mit kleinen Stacheln versehen. Diese sind jedoch nicht wie bei Kakteen spitz, sondern weich und ungefährlich. Diese Aloe ist somit eine schöne Alternative, wenn du das Aussehen von Kakteen magst, aber vor den spitzen Stacheln zurückschreckst. Da sie zudem ungiftig ist, richtet sie in der Nähe von Kindern oder Haustieren keinen Schaden an. 

Ursprünglich stammt sie aus Kenia und Tansania. Da sie nicht winterhart ist, ist sie bei uns lediglich als Zimmerpflanze zu finden. Wenn sie im Sommer jedoch im Freien steht, färben sich die hellgrünen Blätter rötlich-braun.

Die Aloe Juvenna ist eine schöne Sukkulente.

Steckbrief:

Volle Sonne bis Halbschatten

Im Freien

Typischer Wasserbedarf für Sukkulenten

Die Aloe wird bis zu 50 cm hoch

Die Aloe wird bis zu 60 cm breit

Nicht Winterhart, Minimum 0 ° C

Vermehrung über Stecklinge

In der Regel nicht giftig für Menschen & Haustiere  sein

Hält Sommerruhe

Aloe Juvenna richtig pflegen

Die Aloe Juvenna ist eine pflegeleichte, unkomplizierte Zimmerpflanze. Die kleinen Stacheln an den Blatträndern erinnern an Zähne. Das hat ihr im Englischen auch den Namen Tiger Tooth Aloe verliehen. Die einzelnen Triebe wachsen gestreckt nach oben und können so bis zu 50 cm lang werden. Wenn sie Platz hat, bildet sie zahlreiche Triebe und wird zu einem kleinen Busch.

 

Wenn du die Aloe das ganze Jahr über drinnen hast und sie im Winter keinen kühleren Standort hat, ist es schwer, sie zum blühen zu bringen. Solltest du es doch schaffen, wachsen ihr längliche, rote Blüten.  

Der richtige Standort für Tiger Tooth Aloe

Die Aloe Juvenna bevorzugt einen warmen, trocken Standort. Auch wenn sie sich in der Sonne wohl fühlt, ist sie nicht übertrieben lichthungrig. Sie wächst auch an einem halbwegs hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Somit muss sie nicht direkt auf dem Fensterbrett stehen, sondern kann auch auf einer Kommode oder Tisch gut überdauern. Je dunkler der Standort, desto gestreckter wird ihr Wuchs.

 

Im Sommer kannst du sie, sobald es nicht mehr friert, ruhig rausstellen. Gewöhne sie langsam an die Sonne. Auch hier verträgt sie einen halbschattigen Standort.    

Aloe Juvenna sparsam gießen

Die Aloe Juvenna braucht wirklich sehr wenig Wasser. Vor allem wenn sie das ganze Jahr über drinnen ist. Im Frühling und Sommer genügt es vollkommen, sie alle 2 Wochen zu gießen. Achte darauf, dass die Erde, bevor du die Aloe erneut gießt, vollständig austrocknen kann. Wenn du dir unsicher bist, ob sie schon wieder Wasser braucht, warte lieber noch ein paar Tage. Sie kommt mit Trockenheit viel besser Zurecht als mit zu viel Wasser.

Hier gilt wirklich: Wenn du sparsam beim Gießen bist, kannst du die Aloe Juvenna kaum töten. Sie ist die perfekte Zimmerpflanze für alle, die kein gutes Händchen mit Pflanzen haben. 

 

Auch wenn das kein Muss ist, mag sie es im Winter gerne etwas kälter. Temperaturen zwischen 10 bis 15 Grad sind optimal für sie. In dem Fall kannst du sie noch seltener gießen. Alle 3 oder vielleicht sogar alle 4 Wochen sind vollkommend ausreichend.  

Die richtige Erde und Dünger für die Aloe Juvenna

Die Aloe Juvenna kommt mit Staunässe überhaupt nicht klar. Daher braucht sie unbedingt eine grobkörnige Erde, wo das Wasser gut ablaufen kann. Du kannst spezielle Kakteenerde (hier auf Amazon) verwenden, die es überall im Handel gibt. Natürlich kannst du dir das passende Substrat auch selbst mischen. Verwende dabei Blumenerde, Sand und Tongranulat oder Bimskies im Verhältnis 2:1:1.   

Wenn du einen Blumentopf ohne Abtropfloch verwendest, solltest du den Boden mit einer Schicht Pflanzengranulat (hier auf Amazon) auffüllen.

Ich verwende für meine Aloe Juvenna überhaupt keinen Dünger. Wenn du möchtest, kannst du ihr im Frühling und Herbst je zweimal im Abstand von 4 Wochen einen speziellen Kakteendünger (hier auf Amazon) verabreichen. Aber übertreibe es hier auch besser nicht.

So kannst du Aloe Juvenna vermehren

Die Aloe Juvenna vermehrt sich quasi von selbst. Sie bildet immer wieder neue Triebe. Wenn du die Pflanze vermehren möchtest, musst du lediglich einen dieser Triebe mit einem scharfen, sterilen Messer von der Mutterpflanze abtrennen. Lass den Steckling für zwei oder drei Tage lieben, bis er etwas runzelig wird. Anschließend kannst du sie in Kakteenerde eintopfen. Nach kurzer Zeit werden die Stecklinge Wurzeln bilden und zu wachsen beginnen.

 

Du kannst die Aloe Juvenna natürlich wie alle Pflanzen auch über Samen vermehren. Das ist allerdings sehr schwierig. Da die Sukkulente sowieso ständig neue Seitenarme bildet, habe ich es über Samen noch nie versucht. Ich denke, es macht mehr Sinn für Züchter, die neue Arten kreieren möchten. 

Gute Nachbarn

In Arrangements kann die Aloe Juvenna anstatt eines Kaktus eingepflanzt werden. Sie kommt mit nahezu allen Sukkulenten klar. Ich finde sie besonders schön in Kombination mit der Kalanchoe longiflora coccinea.

Zum Schluss noch ein Tipp…

Ich habe einen neuen, 3-teiligen Sukkulenten-Kurs für dich erstellt. Den bekommst du jetzt kostenlos per E-Mail. Darin verrate ich dir die wichtigsten Tipps für den richtigen Umgang mit Sukkulenten. Die Tipps sind leicht umzusetzen und machen deine Sukkulenten glücklich.

>> Klicke hier und sichere dir deinen kostenlosen Kurs

SICHER DIR JETZT DEN KOSTENLOSEN KURS FÜR SUKKULENTEN:

Newsletter Anmeldung.

➤ Bekomme die 3 größten Probleme im Umgang mit Sukkulenten in den Griff

➤  Die Tipps sind einfach umzusetzen, ohne dass du zusätzliches Equipment kaufen musst.

➤ So bleiben deine Sukkulenten gesund und haben ein langes, glückliches Leben (auch wenn du keinen grünen Daumen hast!)

>> Klicke hier und sichere dir deinen kostenlosen Kurs

Dieser Text enthält Affiliate Links
Ihr könnt mich durch den Kauf über die Links finanziell unterstützen
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Interessieren dich noch weitere Sukkulenten?

Gib hier einen Namen ein um zu sehen ob wir Informationen dazu haben:

Oder entdecke diese fantastischen Sukulenten Arten:

Erbsenpflanze
Sedum...
Geldbaum...
Die...
Wolfsmilch...
Sedum...

Teile in den Kommentaren deine Erfahrungen mit uns oder stell eine Frage!

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.