So findest du den perfekten Dünger für deine Sukkulenten und Kakteen.

Wenn du Sukkulenten zu Hause hast, stellst du dir früher oder später wahrscheinlich die Frage, ob du sie düngen solltest. Ich hab schon häufig von Freunden gehört, dass Sukkulenten keinen Dünger brauchen. Woher dieser Irrglaube kommt, weiß ich nicht. Wie die meisten Pflanzen profitieren Sukkulenten davon, regelmäßig mit Dünger versorgt zu werden. In diesem Artikel erfährst du, wie oft du deine Sukkulenten düngen solltest und welcher Dünger optimal für sie ist.

Dünger hilft deinen Pflanzen gesund zu wachsen

Dicke, fest Blätter und kräftige Farben sind untrügliche Zeichen, dass es deinen Sukkulenten gut geht. Wie alle anderen Pflanzen auch, benötigen Sukkulenten Nährstoffe, damit sie groß und stark werden können. Einige der benötigten Nährstoffe können sie aus der Erde ziehen. Wenn du möchtest, dass deine Sukkulenten schneller wachsen oder ihre Farbe kräftiger wird, hilft Dünger weiter. Er versorgt deine Sukkulenten mit allen benötigten Nährstoffen und fördert dadurch die Gesundheit und das Wachstum der Pflanzen.

Aber weniger ist mehr. Denn wenn du zu viel düngst, wachsen die Triebe zwar schneller, dafür aber auch schwach und weich. Es wachsen dann auch keine Blüten mehr an den Stilen.   

Welche Nährstoffe enthält ein Dünger?

Kakteen und Sukkulenten sollten beim Düngen vor allem die Nährstoffe Stickstoff, Kalium und Phosphor verabreicht werden. Natürlich brauchen die Pflanzen auch Nährstoffe wie Calcium, Schwefel und Magnesium, aber diese können aus dem Boden aufgenommen werden.

Stickstoff benötigen die Sukkulenten für kräftigen und gesunden Wachstum. Phosphor ist für die Fortpflanzung und somit für die Blüte unabdingbar. Kalium ist für Sukkulenten und Kakteen wichtiger wie für Pflanzen mit dünnen Trieben. Es sichert die Standhaftigkeit der Pflanze und reguliert den Wasserhaushalt. In der Wachstumsphase gehen diese drei Nährstoffe den Sukkulenten zuerst aus. Durch das Düngen verhindert man einen Mangel.   

Eine Echeveria Sukkulente mit Blüte.

Welche Sukkulenten brauchen Dünger?

Besonders wichtig ist Dünger für Sukkulenten die schnell wachsen. Aber auch den meisten anderen Sukkulenten tut ein abgestimmter Dünger von Zeit zu Zeit gut. Agaven kommen dahingegen gut ohne Dünger aus.

Mit was sollte ich meine Sukkulenten düngen?

Sukkulenten geht es gut, wenn der Wasser- und Nährstoffhaushalt auf einem niedrigen Niveau gehalten wird. Wenn du deine Pflanze zu häufig gießt, werden die Nährstoffe aus dem Dünger einfach fortgespült, bevor sie aufgenommen werden können. Wird zu wenig gegossen, greift der Dünger die Wurzeln und Blätter der Pflanze an.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du deine Sukkulente richtig gießt, solltest du dir vor dem ersten Düngen diesen Beitrag lesen: Die 7 wichtigsten Tipps zum gießen.

Als Dünger kannst du sowohl auf herkömmlichen Kakteendünger, aber auch auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen.

Kann ich herkömmlichen Blumendünger für Sukkulenten verwenden?

Du solltest definitiv keinen normalen Blumendünger verwenden. Bevor du das tust, solltest du lieber ganz aufs Düngen verzichten. Denn dieser würde die genügsamen Sukkulenten mit den hoch dosierten Nährstoffen überfordern. Das Resultat wäre ein geschwächtes Wachstum und die Blätter können matschig werden. Außerdem wird die Blüte ausbleiben, die sich nur bei gesunden Sukkulenten ausbildet.   

Sukkulenten düngen mit Hausmitteln

Ich dünge meine Sukkulenten sehr gerne mit Hausmitteln. Ich habe damit hervorragende Erfahrungen gemacht. Außerdem spart man sich Geld und die Gefahr Pflanzen zu überdüngen ist deutlich geringer. Im Folgenden stelle ich euch meine liebsten Hausmittel als Dünger für Sukkulenten vor.

Sukkulenten und Kakteen werden mit einem Dünger eingesprüht.

Ist Kaffeesatz ein guter Dünger für Sukkulenten?

Kaffeesatz ist ein hervorragender Dünger für Sukkulenten. Er versorgt sie mit allen benötigten Mineralstoffen. Im Kaffeesatz befindet sich reichlich Kalium. Dieser füllt den Stickstoffhaushalt der Pflanze und sorgt dafür, dass die Farbe der Blätter kräftig erstrahlt.  Der im Kaffesatz enthaltene Phosphor regt den Stoffwechsel der Sukkulenten an und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie blühen. 

Außerdem verringert Kaffee die Wahrscheinlichkeit, dass deine Sukkulenten mit Schädlingen wie Wollläusen befallen werden. Auch Katzen mögen den Geruch von Kaffee nicht. Wenn deine Katze also häufiger deine Sukkulenten angreift, kannst du so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Bevor du den Kaffeesatz in die Erde deiner Pflanzen gibst, solltest du ihn trocknen lassen. Sonst kann sich Schimmel bilden. Du kannst den Kaffeesatz auch mit Wasser verdünnen und beim Gießen deiner Sukkulenten verabreichen. Aber Vorsicht – nur in die Erde und nicht über die Blätter gießen.

Wenn du gerne Kaffee trinkst, ist dieser Dünger perfekt für dich. Du verwendest ein Produkt, das sowieso anfällt und du sonst wegwerfen würdest. Nachhaltiger geht es kaum und deine Pflanzen werden nicht unnötig mit Chemie belastet.

Tee als Dünger für Sukkulenten und Kakteen

Du trinkst lieber Tee als Kaffee? Kein Problem – auch die Reste von Tee stellen einen hervorragenden Dünger für Sukkulenten her. Auch wenn Teesatz nicht den gleich hohen Nährstoffgehalt wie Kaffee liefert, ist er ein Gewinn für die Pflanzen. Die Überreste von Tees fördern das Wachstum der Sukkulenten und Kakteen. Zudem liefern sie Nahrung für die Mikroorganismen in der Erde. Da Sukkulenten einen geringen Nährstoffbedarf haben, brauchst du im Normalfall auch keinen zusätzlichen Dünger.

Tee ist ein hervorragender Dünger für Sukkulenten und Kakteen.

Besonders gute Erfahrungen habe ich mit Schwarzem Tee gemacht. Er scheint eine gute Nährstoffzusammenstellung für Sukkulenten zu besitzen.

Wenn deine Pflanzen von Blattläusen geplagt werden, hilft ein Tee aus Brennnesseln. Diesen solltest du zuerst 12 Stunden lang ziehen lassen und anschließend über die befallenen Stellen gießen.

Bei leichten Pilzerkrankungen hat sich bei mir Kamillentee bewährt. Auch diesen solltest du zuerst 12 –  24 Stunden ziehen lassen und anschließend über die betroffenen Blätter sprühen.  

Auch hier gilt wie beim Kaffeesatz, dass die Teereste vor der Verwendung vollständig getrocknet werden sollen. Das beugt der Schimmelbildung vor.

Eierschalen als Dünger für Sukkulenten

Eierschalen eignen sich hervorragend als Dünger für Sukkulenten und Kakteen.

Eierschalen sind eine weitere Alternative und gut als Dünger für Sukkulenten und Kakteen geeignet. Die Schalen der Eier enthalten viel Kalzium und können unter anderem den ph-Gehalt saurer Erde anheben.

Du kannst die Eierschalen zerstoßen und in die Erde geben oder einen Sud zubereiten. Eine genaue Anleitung habe ich in dem Beitrag „Kann ich Eierschalen zum Düngen von Sukkulenten verwenden?“ geschrieben.

Weitere Hausmittel: Sukkulenten Dünger selber machen

  • Kochwasser von Gemüse und Kartoffeln: Dieses enthält die ausgeschwemmten Nährstoffe des Gemüses und ist so hervorragend als Gießwasser zu gebrauchen. Zu Beachten ist hier nur dass du beim Kochen wenig Salz verwendet hast. Wenn du ein Aquarium zu Hause hast, kannst du beim Wasserwechsel auch das „alte“ Wasser deiner Fische zum Gießen verwenden.
  • Bananenschalen: Klein geschnittene Schalen von Bananen aus ökologischen Anbau wirken wie ein Depotdünger für deine Sukkulenten.
  • Holzasche: Sie liefert deinen Sukkulenten wertvolles Kalium. Du kannst die Asche direkt mit der Erde vermischen. Wichtig ist, dass die Holzasche natürlich ist und keine Zusätze wie Plastik, Farbe oder Pressspanholz enthält.
  • Zwiebelschalen: Auch die Schalen von Zwiebeln ist ein natürlicher Dünger, der deine Sukkulenten und Kakteen mit wichtigen Mineralstoffen versorgt. Sie sind außerdem äußerst wirkungsvoll bei Pilzbefall und Schädlingen. Du kannst sie sowohl klein schneiden und in die Erde mischen oder als Sud zum Gießen verwenden. 

Sukkulenten mit herkömmlichem Dünger aus dem Handel versorgen

Hausmittel sind natürlich noch eine Möglichkeit, deine Sukkulenten zu düngen. Im Handel gibt es eine große Auswahl an speziell für Kakteen und Sukkulenten entwickelte Dünger. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht und es spricht nichts dagegen, sie zu verwenden.

Bei Kakteen- und Sukkulentendünger handelt es sich in der Regel um Flüssigdünger. Dieser wird dem Gießwasser hinzugefügt und in die Erde der Pflanzen gegeben. Gieße mit dem Dünger nicht die Blätter, das schadet der Pflanze. Nach dem Düngen solltest du deine Sukkulenten noch einmal mit klarem Wasser gießen.  

Gießkannen in Bronze sind sehr edel für Sukkulenten.

Halte dich auf jeden Fall immer an die Angaben des Herstellers. Wenn du deine Sukkulenten überdüngst trocknet die Erde aus und es können Schäden an den Wurzeln entstehen. Außerdem wird die Pflanze geschwächt, blüht nicht mehr und Schädlinge haben leichtes Spiel.

Vorsicht: Wenn die Blätter deiner Sukkulenten weich werden, heißt das nicht, dass sie mehr Dünger benötigen. Sie bringen damit zum Ausdruck, dass sie bald gegossen werden müssen.

Welches ist der beste Dünger für Sukkulenten?

Ob du herkömmlichen Dünger oder Hausmittel verwendest, bleibt dir überlassen. Ich trinke selbst viel Kaffee und verwende diesen gerne für meine Sukkulenten. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Ungefähr zweimal im Jahr vergrabe ich auch ein paar Eierschalen in die Erde, um die Sukkulenten zusätzlich mit Kalzium zu versorgen.

Natürlich habe ich in der Vergangenheit auch schon herkömmlichen Kakteendünger aus dem Handel verwendet – vor allem bei meinen ersten Sukkulenten. Ich habe gute Erfahrungen mit dem „Cactus Love“ Dünger von Undergreen und dem Kakteen- und Bonsaidünger von Compo gemacht. Da der Dünger bei mir in der Wohnung steht, finde ich den Dünger von Undergreen cool, weil die Flasche recht schön designt ist. Auch den Namen Cactus Love mag ich.

Ich bin mir aber sicher, dass auch die Dünger der zahlreichen anderen Marken gut sind. Habt ihr mit einem bestimmten Dünger schon gute oder schlechte Erfahrungen gemacht? Dann würde ich mich über einen Kommentar freuen. Man lernt schließlich nie aus.

Wann soll ich meine Sukkulenten düngen?

Sukkulenten benötigen nicht das ganze Jahr über zusätzliche Nährstoffe. Die meisten Arten haben eine Ruhe- und eine Wachstumsphase. Düngen solltest du sie ausschließlich während ihrer Wachstumsphasen und wenn sie blühen. In den Ruhephasen würdest du sie mit dem Dünger überversorgen und sie werden geschwächt.

Am besten informierst du dich vorher, wann sich deine Sukkulenten-Art in der Wachstumsphase befindet. Wenn du nichts dazu findest – die meisten Sukkulenten wachsen ab dem Frühling bis Anfang Herbst, bzw. von April bis September. Sobald es wärmer und die Tage länger werden, erwachen sie aus dem Winterschlaf und freue sich über zusätzliche Nährstoffe.  

Echeverien sollten im Sommer langsam an die Sonne gewöhnt werden.

Wie oft sollte ich meine Sukkulenten düngen?

Wie auch beim Gießen von Sukkulenten gilt: lieber vergisst du einmal zu düngen, wie dass du zu häufig düngst. Im Normalfall genügt es, deine Pflanze während der Wachstumsphase einmal im Monat zu düngen.

Zusammenfassung: Die 5 wichtigsten Regeln beim Düngen von Sukkulenten

  1. Dünge deine Sukkulenten nur während der Wachstumsphase.
  2. Dünge deine Sukkulenten nicht zu oft – einmal im Monat reicht.
  3. Halte dich bei herkömmlichem Kakteendünger immer an die Mengenangaben des Herstellers.
  4. Verwende keinen herkömmlichen Blumendünger, sondern ein Hausmittel oder einen speziellen Kakteendünger.
  5. Gib den Dünger immer in die Erde und nicht über die Blätter der Sukkulente.

Wie düngst du deine Sukkulenten und Kakteen? Mit welchem Dünger hast du die besten Erfahrungen gemacht und welcher hat deinen Pflanzen überhaupt nicht gut getan? Vielleicht hast du ja noch einen ultimativen Tipp. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt und deine Erfahrungen mit uns teilst.

Zum Schluss noch ein Tipp…

Ich habe einen neuen, 3-teiligen Sukkulenten-Kurs für dich erstellt. Den bekommst du jetzt kostenlos per E-Mail. Darin verrate ich dir die wichtigsten Tipps für den richtigen Umgang mit Sukkulenten. Die Tipps sind leicht umzusetzen und machen deine Sukkulenten glücklich.

>> Klicke hier und trage dich für meinen kostenlosen Kurs an

SICHER DIR JETZT DEN KOSTENLOSEN KURS FÜR SUKKULENTEN:

➤ Bekomme die 3 größten Probleme im Umgang mit Sukkulenten in den Griff

➤  Die Tipps sind einfach umzusetzen, ohne dass du zusätzliches Equipment kaufen musst.

➤ So bleiben deine Sukkulenten gesund und haben ein langes, glückliches Leben (auch wenn du keinen grünen Daumen hast!)

>> Klicke hier und sichere dir deinen kostenlosen Kurs

Dieser Text enthält Affiliate Links
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.