Für Tiere und kleine Kinder können Echeverien leicht giftig sein.

Hallo,

ich hab ein Problem mit meiner kleinen Katze, die ich vor kurzem adoptiert habe. Zuerst hat sie sich überhaupt nicht für meine Sukkulenten interessiert. Mittlerweile vergreift sie sich jedoch an ihnen, sobald sie hinkommt. Sie spielt mit mit den Pflanzen, gräbt Erde um und reißt Blätter ab.

Ich hab sie dann außerhalb der Reichweite der Katze platziert und die Blätter sind soweit nachgewachsen. Die Sukkulenten haben sich ganz gut erholt, nur ist der Standort nicht optimal. Ich weiß aber nicht, wo ich sie hinstellen soll, da die Katze überall hochklettern kann.

Wie schaffe ich es, dass mein Kätzchen meine Sukkulenten in Ruhe lässt? Es wäre super, wenn du irgendwelche Tipps für mich hast.

Vielen Dank!

Antwort: So hältst du Katzen von Sukkulenten fern

Ich habe selbst keine Haustiere und daher kein Problem, dass irgendwer meine Pflanzen angreift. Aber ich kenne das Problem von Freunden. Gut zu wissen ist schon einmal, dass die meisten Sukkulenten nicht giftig sind. Richtig giftig sind eigentlich nur Kalanchoes und Wolfsmilch-Gewächse – da musst du wirklich aufpassen. Diese können selbst bei Erwachsenen zu Erbrechen und Magenproblemen führen. Aber auch bei anderen Arten ist es natürlich nicht gut, wenn die Katze mehrere Blätter frisst. Lebende Steine, Echeverien, Erbsenpflanzen und Glücksfedern sind zwar nur leicht giftig, können beim Verzehr größerer Mengen aber zu Problemen führen.

Entzündungen durch Kakteen-Stacheln

Kakteen werden in der Regel von Katzen in Ruhe gelassen. Wenn sie allerdings sehr weiche, feine Stacheln haben, sieht es wieder anders aus. Die Katze sieht die Gefahr nicht und kann sich dadurch erst einmal unbemerkt diese dünnen Stacheln einfangen. Wenn dir das nicht auffällt, können sich die Pfoten der Katzen entzünden. Wenn du dir unsicher bist, ob es deiner Katze gut geht, solltest du natürlich immer besser gleich zum Tierarzt fahren.

Viele kleine Kakteen in schönen Töpfen.

Es gibt allerdings ein paar Tipps und Tricks mit denen du deine Katze von den Sukkulenten fernhalten kannst.

Sukkulenten an einen sicheren Ort bringen

Klar, der einfachste Tipp ist natürlich, die Sukkulenten an einen Ort zu bringen, wo die Katze sie nicht erreichen kann. Vielleicht gibt es einen Raum wo die Katze nicht reindarf oder eine Ecke, wo sie nicht hinkommt. Natürlich brauchen die meisten Sukkulenten viel Licht und daher einen Standort vor einem Fenster. Diese sind für Katzen in der Regel leicht zu erreichen. Eine Möglichkeit könnte ein vertikaler Wandhalter oder Hängetöpfe sein. Diese kannst du so platzieren, dass deine Katze keine Change hat. 

Katzen mögen kein Cayennepfeffer

Eine weitere, sehr einfache Möglichkeit ist Cayennepfeffer. Die meisten Tiere mögen den Geruch und Geschmack von Cayennepfeffer überhaupt nicht. Deine Sukkulenten haben damit aber kein Problem. Du kannst etwas Cayennepfeffer mit Wasser verdünnen und anschließend in eine Sprühflasche füllen. Wenn du diese scharfe Mischung auf die Blätter der Pflanzen sprühst, sollte dein Kätzchen abgeschreckt sein. Spätestens wenn sie die Blätter ein den Mund nimmt, wird ihr der Spaß vergehen. Spätestens nach zwei, drei Versuchen wir die Katze das Interesse an den Sukkulenten verlieren. In der Regel sind sie ja schlau und lernen schnell.

Sukkulenten und Kakteen werden mit einem Dünger eingesprüht.

Kaffeesatz vertreibt große und kleine Kätzchen

Ein weiteres Hausmittel um Katzen von Sukkulenten fernzuhalten ist Kaffeesatz. Diesen kannst du auf der Erde deiner Sukkulenten verteilen. Katzen mögen den bitteren Geruch nicht und werden deine Pflanzen weniger gern angreifen. Es ist dabei ganz egal, welchen Kaffee du verwendest. Außerdem ist der Kaffeesatz ein hervorragender, natürlicher Dünger für deine Sukkulenten. Du schlägst also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Was sonst noch bei Katzen hilft

Es gibt noch zahlreiche weitere natürliche Düfte und ätherische Öle, die Katzen überhaupt nicht gerne mögen. Dazu zählen:

  • Zwiebeln (gehackt)
  • Knoblauch (gehackt)
  • Chili
  • Nelken
  • Apfelessig
  • Methol
  • Öle aus Zitruspflanzen
  • Ätherische Öle außer Minze

All diese Dinge kannst du über deinen Sukkulenten verteilen, ohne dass es ihnen schadet. Im Normalfall sollte deine Katze dann von ihnen ablassen. Wenn das eine Mittel nicht hilft, kannst du ein anderes probieren. Ich bin mir sicher, einer dieser Tipps wird deine Katze bestimmt genug abschrecken.

Zum Schluss noch ein Tipp…

Ich habe einen neuen, 3-teiligen Sukkulenten-Kurs für dich erstellt. Den bekommst du jetzt kostenlos per E-Mail. Darin verrate ich dir die wichtigsten Tipps für den richtigen Umgang mit Sukkulenten. Die Tipps sind leicht umzusetzen und machen deine Sukkulenten glücklich.

>> Klicke hier und trage dich für meinen kostenlosen Kurs an

SICHER DIR JETZT DEN KOSTENLOSEN KURS FÜR SUKKULENTEN:

➤ Bekomme die 3 größten Probleme im Umgang mit Sukkulenten in den Griff

➤  Die Tipps sind einfach umzusetzen, ohne dass du zusätzliches Equipment kaufen musst.

➤ So bleiben deine Sukkulenten gesund und haben ein langes, glückliches Leben (auch wenn du keinen grünen Daumen hast!)

>> Klicke hier und sichere dir deinen kostenlosen Kurs

Dieser Text enthält Affiliate Links
Ihr könnt mich durch den Kauf über die Links finanziell unterstützen
Für euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten

Interessieren dich noch weitere Sukkulenten?

Gib hier einen Namen ein um zu sehen ob wir Informationen dazu haben:

Oder entdecke diese fantastischen Sukulenten Arten:

Spuckpalme
Peperomia
Königin...
Glücksfeder
Erbsenpflanze
Sedum...

Teile in den Kommentaren deine Erfahrungen mit uns oder stell eine Frage!

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.